x
TERMINDETAILS
RSS
Notgalerie - filmscreening / performance / intervention
29.09.2017 18:00h
Notgalerie Seestadt
Notgalerie - filmscreening / performance / intervention
 
Nach der ersten Eröffnung der notgalerie bedeutet der Abend am Freitag den 29.September ab 18:00 die erste Nutzung der inneren Raumstruktur der notgalerie.

Die Filmscreenings der Golden Pixel Cooperative welche mit einem Vortrag von Dr. Mehul Malik gekoppelt werden und von Christoph Schwarz werden gemeinsam mit einer Schlafperformance von Anne Glassner und einer Arbeit von Andreas Perkmann Berger die notgalerie nutzen und allen TeilnehmerInnen erste Möglichkeiten geben, gemeinsam Pläne und Strategien für die weiteren Projektstrukturen zu entwickeln.

Abgesehen vom für diesen Abend vorgestellten Programm sind auch alle Landschaftsinstallationen wie die Schriftinstallation von Peter Fritzenwallner, die Fahne "synonym for synonym" von Luisa Kasalicky, die "Wanderbar" von Christoph Srb und das "Plan Brut" von Rainer Stadlbauer und natürlich die notgalerie von Reinhold Zisser zu sehen,


Entangled Entanglement / Verknüpfte Verknüpfung
ENTANGLED

Filmscreening
Regie: Riccardo Giaconni, 37 min, 2014, Spanisch mit englischen Untertiteln

Wenn in der Quantenphysik zwei Partikel in einer bestimmten Art und Weise interagieren und wieder voneinander getrennt werden, sind sie - unabhängig davon, wie weit sie voneinander entfernt sind - in einem Stadium, das man Quantenverschränkung nennt. Das bedeutet, dass sie weiterhin unmittelbar Informationen teilen, obwohl sie voneinander getrennt sind. Dieses Phänomen bzw. diese Theorie hat, so wird vermutet, schon Einstein zu Forschungen animiert. Die Relativitätstheorie besagt, dass keine Informationsübertragung schneller erfolgen konnte, als diejenige von Lichtpartikeln. Ihm war unerklärlich, wie zwei Partikel gleichzeitig verbunden sein können, obwohl sie getrennt sind.

Der Film verflicht vier Interviews, die in Cali, Kolumbien, aufgenommen worden sind. Ein Schneider, ein Puppenspieler, ein Parapsychologe und eine Physikerin erzählen Episoden, die angeblich in der Stadt vorgefallen sind: das Verschwinden einer Kuh, eine Form der Besitzergreifung durch eine Puppe, ein Paradox in der Quantenphysik, und das Hinabstürzen eines Busses in einen Fluss, das durch einen Löwen auf der Strasse verursacht wurde. Eine verborgene Verknüpfung zwischen Elementen der Geschichte bildet sich heraus.
Quantenverknüpfung / geisterhafte Handlung aus einer Distanz?

Vortrag von Dr. Mehul Malik (auf Englisch)

Als eine der am wenigsten eingängigen Eigenschaften der Quantenphysik haben Quantenverknüpfungen Wissenschaftler_innen wie Philosophen_innen gleichermaßen fasziniert. Verknüpfte Quantenpartikel stehen auf geheimnisvolle Weise in wechselseitiger Beziehung - selbst wenn sie über große Distanzen voneinander getrennt sind.

In einem kurzen Vortrag wird Mehul Malik versuchen, durch eine Einführung in das Konzept der Quantenüberlagerung und –verknüpfung einige Mysterien hinter dem Phänomen zu klären. Zusätzlich wird er über jüngste Experimente mit verknüpften Lichtpartikeln, die in Wien durchgeführt wurden, berichten.

Dr. Mehul Malik wurde in Neu-Dehli, Indien, geboren und hat seinen PhD an der Universität Rochester in New York erlangt. Er ist zur Zeit Postdoktorand am Institut für Quantenoptik und Quanteninformation (IQOQI) Wien. 2013 hat Mehul Malik das angesehene Marie Curie Forschungsstipendium von der Europäischen Kommission erhalten, um mit dem österreichischen Physiker Anton Zeilinger zu arbeiten. Anton Zeilinger ist als einer der Pioniere im Feld der Quantenphysik bekannt.

Mehul Maliks Arbeit konzentriert sich auf wesentliche Versuchsstudien von Quantenverschränkungen und ihre Anwendung in der Quantenkommunikation und -berechnung.

Supercargo
2015, ÖSTERREICH, HD 25MIN
CHRISTOPH SCHWARZ & PETER MOOSGAARD
Der Wiener Medienkünstler Peter Moosgaard erfährt auf einer Trivial-Pursuit Karte von den Cargokulten Melanesiens. Die Ureinwohner begannen in den 1950er Jahren, die Gesten der amerikanischen Besatzungssoldaten oberflächlich zu imitieren, um ein göttliche Fracht, das Cargo, vom Himmel zu locken: Funkgeräte werden also aus Holz geschnitzt, Flugzeuge aus Ästen und Lianen gebaut und mit Bambusstöcken bewaffnet in Reih und Glied marschiert. Moosgaard beschließt, diese Strategie auf die westliche Kunstwelt zu übertragen. Im Stil eines Videotagebuchs verfolgt Supercargo die Entwicklung der sogenannten Cargokunst von der Kunstuni bis zum großen Durchbruch.

„Ideen hatte man nicht mehr selbst, Ideen fand man im Internet. Gleichgültig, welcher Geistesblitz einen traf, nach kurzer Googlerecherche war klar, es hatte längst schon jemand gemacht. Die Idee war tot, umsonst, das Original von vorgestern.“

"Wie in allen Filmen von Christoph Schwarz ist die Grenze zwischen Fakt und Fiktion fließend: Supercargo (2015) referenziert durch den selben Filmtitel auf Schwarz' einsame Reise am Containerfrachter (Supercargo, 2010), beleuchtet dabei aber das magische Frachtgut aus der Perspektive des Medienkünstler Peter Moosgaard. Die Verwechslungsgefahr dabei ist wohl wie immer beabsichtigt." (Daniel Bleninger)

erzählt von: Fritz Ostermayer
mit: Peter Moosgaard, Robert Pfaller, Valerie Lange, Bernhard Garnicnig, Philipp Friedrich, Christoph Schwarz
 
 
x
x
 
Notgalerie Seestadt
U2 Aspern Nord - Urbanes Feld
1220,Wien (AT)
http://www.notgalerie.at/