Was ich immer schon über eSeL wissen wollte...

Wissen

Was bietet eSeL?

Was ist der eSeL-KALENDER?

Akribisch erstellter Überblick für Kunstfeld-Profis, offene Schnittstelle für Interessierte. Denn dank Eröffnungen gibt es sehr oft Chancen auf ersten Kontakt mit gezeigter Kunst und dazugehörigen Menschen. Zugleich Überblick über relevantes Geschehen und Ausstellungen in der Stadt.

Wir (inzwischen kein Majestätsplural mehr - siehe Impressum) sichten wöchentlich das Kunst-Geschehen in Wien - Flyer, Mails, Facebook-communities und alles was uns erreicht und wir aufstöbern. Wir wählen (händisch via Computer!) alles aus, wovon man wissen muss und eine bessere "intelligente Unterhaltung" bietet als ... (enter your favourite Abend-Aktivität here).

"Kunst kommt von Kommunizieren" ist Programm. Und wir glauben, dass Verständnis für Formen- und Wissensproduktion in den Kunstfeldern Wiens am besten vermittelt wird, wenn Menschen die Chance haben persönlich mit Kunst und dazugehörigen AkteurInnen in Kontakt zu treten.

Die Bildende Kunst ist Ausgangspunkt für eSeL´s öffentliche Kunstfeld-Forschung. Verwandte Felder sind dabei inkludiert. (Falls andere umfassender für gewisse Disziplinen zuständig sind, klinken wir uns irgendwann aus... Die "thin red" line ist hier tief subjektiv)

Falls ihr Empfehlungen für die eSeL Redaktion habt könnt ihr uns diese gerne per Mail schicken.

Disclaimer: Nur weil es mit Ambition hergestellte Bilder zu sehen gibt, muss es nicht im eSeL Kalender landen. Wir würdigen sehr wohl den Aufwand uns Termine vorzuschlagen - und sichten "unbekannte" Akteure wie Aktivitäten sehr akribisch, bevor wir entscheiden ob wir einen Termin veröffentlichen. Letztlich sollte er a) für eSeL interessant sein und b) die Auseinandersetzung mit zeitgenössischem Diskurs, aktuellem Geschehen und bisherigen Praktiken in der jeweiligen Disziplin merkbar sein. (Die Sichtung und Moderation aller Termine der kommenden Woche erfolgt jeweils Mittwochs - bis dann müssen wir davon erfahren haben. Wir können nicht immer auf alle Anfragen persönlich antworten, aber wer den Kalender ein bisserl beobachtet, weiss recht bald wofür sich eSeL interessiert und in Folge zuständig fühlt)

--> zum Kalender

Was bedeuten eigentlich die eSeL-KATEGORIEN?

++ eSeL Neugierde

Nomen est omen. Täte eSeL interessieren. Hier wäre er gern und ist er oft auch. Muss nicht vordergründig Bildende Kunst sein.

Trotzdem als "Tipp"-Kategorie mitunter zu subjektiv, daher haben wir Empfehlungen und unsere neue Kategorie welche "TouristInnenen" (Urlaubende genauso wie Hier-Lebende) nicht versäumen sollten.

++ hAmSteR Events

Austellungen, Vernissagen, ..ja... auch Events, von denen man wissen muss, wenn man die Kunstszene Wien beobachten will - oder gar: dabei sein will.

++ Maultier Kunst

Hier wird (kunst)geschichtliche Tradition gepflegt. Malerei und Skulptur dominiert. Der Hauch von Gegenwart mitunter nicht mehr.

++ Ameisen Urbanismus

Architektur, Stadtplanung bis hin zur Bürgerbeteiligung und Initiativen von Menschen, denen die aktive (mit)Gestaltung ihres Lebensumfelds nicht wurscht ist.

++ Tauben Loge

Bühnengeschehen, oft Performances. Mitunter theatral, lieber post-dramatisch. (Bei Theater-Theater listen wir meist nur die Premieren, aber dafür sind andere eher zuständig als eSeL)

++ Uhu Diskurs

Die wunderbare Open-University in den Kunstfeldern der Stadt. Vorträge, Lectures, und auch raffiniertes Führungsprogramm.

++ Nerz Techleben

Challenge your inner nerd. Kulturelles Geschehen in Wien, wo Strom und/oder Internet Pflicht sind. Fördert das Interesse für Themen/Anliegen/Forschungen der florierenden Geek- und Hackerkulturen in dieser Stadt,

++ Public Access

Öffentlich zugänglich, meist direkt in der Öffentlichkeit. Vom Grätzelfest bis zum zivilgesellschaftlichen Anliegen.

++ Pfau Foto

Die NEUE Foto-Rubrik. Foto-Ausstellungen, die nicht vordergründig Kunstgefilden entsprungen sind und trotzdem nicht nur für Geld abdrückt wurden.

++ Flimmer Ratte

Film von einmaligen Kunstfilm-Screenings bis zur GROSSEN Leinwand. Angestammtes Programmkinoprogramm meist nur dann, wenn Gesprächsoption vorher/nachher.

++ Kanari Klangwelten

Sound- bis Musikproduktion (inkl. experimenteller Klangforschung)

++ Pudel Design Kreativwirtschaftliches das trotzdem in unserem Kalender vorkommen darf.

Was ist die eSeL-REZEPTION?

Die eSeL REZEPTION wirkt seit Februar 2011 als betreutes Info-Office im Museumsquartier Wien. Ergänzend zur Online-Kommunikationskanälen vermittelt die eSeL REZEPTION „analog“ und empfiehlt vor Ort ausgewähltes Kunstgeschehen in Wien an MQ-BesucherInnen und Fachpublikum.

Betreuter Infopoint


  • Auskunft über Kunst- und Kulturveranstaltungen MQ, Wien & Umgebung
  • Kostenlose wie betreute analoge Flyerbörse im MQ (Ja, wir misten aus)
  • Katalogbar & Recherchepool
 für laufende Ausstellungen in Wien und Umgebung
  • Veranstaltungs-, Vermittlungs-, und Diskursprogramm

  • Einbindung von BesucherInnen zur aktiven Partizipation
  • Kontaktmöglichkeit zum eSeL-Team

Öffnungszeiten: Di-Do 12h-18h sind wir fix da. (Anderntags und -zeits mitunter auch)
Wo? Direkt am Eingang der „Electric Avenue“, rechts vom MQ Haupteingang (gleich neben MQ Kantine)

--> zur Rezeptions-FB-Seite

Was sind die eSeL-PROJEKTE?

eSeL wirkt als "ästhetische Lebensform" auch mit eigenen Projekten. Von Fotoarrangements, kommunikativen Performances und Ausstellungen, die Fragen nach Möglichkeiten und Bedingungen zeitgenössischer Kunst im 21. Jahrhundert und ihren Schnittstellen zu (digitalen) Öffentlichkeiten neu formulieren.

Zugleich baut eSeL eine zeitgemäße Infrastruktur für Information, Kollaboration und Kommunikation über zeitgenössische Kunst.

Was ist das eSeL-Partnernetzwerk?

eSeL wird durch jährlichen Beitrag von ausgewählten Institutionen in Wien für seine Kalenderstruktur unterstützt. Diese erhalten Nutzungsrechte an Fotos.

--> zu den Partnern

Die Webanalyse durch Google Analytics wurde deaktiviert.