x
TERMINDETAILS
RSS
Following The Trace
19.04.2018 18:00h
Following The Trace
Fotocredits: FOLLOWING THE TRACE OF WATER, foto von claudia bosse.
 
von claudia bosse, günther auer, urban curators kiew

eröffnung der installation: 19. april 2018, 18.00 uhr
täglich geöffnet von 14 – 20.00 uhr

FOLLOWING THE TRACE widmet sich urbanen interventionen im öffentlichen raum der ukraine, deren politischen dimensionen, sowie deren künstlerischen und sozialen visionen. für 4 tage präsentiert FOLLOWING THE TRACE 4 arbeiten als künstlerische mappings aus der ukraine von claudia bosse und günther auer in kooperation mit der kiewer architekturagentur urban cura-tors in der TVFA-halle. 3 mehrmediale arbeiten, die 2017 in charkiw und kiew entstanden sind, ergreifen körper als medium von mappings: körper, die wasser von einer quelle durch eine stadt tragen und spuren hinterlassen. körper, die stimmen werden und in einer collage den gleichen ort unterschiedlich beschreiben. körper, die performativ den urbanen raums poetisch subvertieren.
- die 5-kanal-video-installation following the trace of water folgt 5 bewohner_innen aus charkiw, beim tragen von trinkwasser von der quelle sarzhyn yar bis zu ihren wohnungen. die kamera folgt den zufälligen bekanntschaften, eröffnet intime beobachtungen anhand von persönlichen wegen durch den städtischen raum und bildet ein netzwerk durch die stadt.
- die audioinstallation when you stand still it is the best position in the city rekonstruiert vielstimmig 5 orte in kiew durch eine collage von raumwahrnehmungen zwischen maidan, dem kontraktova square, dem moskovska square, teremki und dem städtebaulichen entwicklungsgebiet obolon. narrationen urbaner wahrnehmungen, die zwischen politischen erinnerungen, gegenwärtigen beobachtungen und möglichkeiten räumlicher phantasien changieren.
- applied poetics in urban space versammelt audio- und video-fragmente einer serie von 6 choreografischen interventionen von claudia bosse mit 20 ukrainischen beteiligten an 5 orten in kiew entlang der u-bahn linie 2 an 6 tagen im mai 2017 zu einer filmischen collage.

das konzert ukrainian rhapsody spürt am 20. april um 20.30 uhr im einer noise-multichannel komposition dem untergrund des moskovskaya platzes nach.
im rahmenprogramm mit der lecture mental mappings am 19. april um 19.00 uhr diskutie-ren expert_innen u.a. aus dem feld der architektur und der urbanistik die methodik der inter-ventionen, deren politische dimensionen und geben einblicke in den speziellen urbanen rahmen der ukraine.
FOLLOWING THE TRACE ist teil der performativen forschung urban laboratory IDEAL PARADISE ukraine von claudia bosse in zusammenarbeit mit der ukrainischen architekturagentur urban curators. vor dem hintergrund verschiedener historischer, architektonischer und politischer voraussetzungen fragt es nach alternativen kollektiven und individuellen möglichkeiten der temporären nutzung von stadtraum und untersucht den urbanen raum zweier ukrainischer städte als möglichkeitsraum für choreographisches material und poetische subversionen.

19. april 2018, 18.00 uhr eröffnung der installation
19.00 uhr lecture: mental mappings mit anastasya ponomaryova/ urban curators kiew und claudia bosse. bis 22.00 uhr bar, drinks und diskussion
20. april 2018, 20.30 uhr konzert: the ukrainian rhapsody von günther auer in der installation, bar
21. april 2018, 18.00 uhr talk: wie arbeiten ukrainische kunst- und kulturinstitutionen und künstler_innen in den gegebenen politischen umständen mit der stadt und dem urbanen umfeld? mit nadiya parfan/ filme-macherin, leiterin 86-festival slavutysch und oleksandr vynogradov/ researcher und communication manager of IZOLYATSIA plattform für kulturelle initiativen donetzk/kiew, moderation: n.n.

in kooperation mit dem institut für kunst und gestaltung 1/ TU wien, christine hohenbüchler, inge manka. gefördert von szenenwechsel – ein programm der robert bosch stiftung in kooperation mit dem internationalen theaterinstitut ITI, wien kultur, bundeskanzleramt österreich und dem österreichischen kulturforum kiew.
kommunikation: vicky klug, assistenz: dagmar tröstler, konzept: claudia bosse
eine produktion von theatercombinat, in kooperation mit URBAN CURATORS, kiew
 
 
x
x
 
TVFA-Halle/TU Wien, Erzherzog-Johann-Platz 1, 1040 Wien