x
TERMINDETAILS
RSS
Counterpart 2: Anna-Maria Bogner & Franz Riedl
15.03.2018 19:00h
Kunstverein EXTRA
Counterpart 2: Anna-Maria Bogner & Franz Riedl
Fotocredits: EXTRA
 
Kick-Off und Modellpräsentation: Donnerstag, 15.3.2018, 19 Uhr
Präsentation Umsetzung: Samstag, 7. April 2018, 15–18 Uhr

Ausstellungsdauer: 30. Juni – 8. Juli 2017
Öffnungszeiten: Samstags und Sonntags, je 14–18 Uhr
sowie nach Vereinbarung

Das Konzept der Reihe COUNTERpart folgt einer einfachen Strategie: EXTRA lädt je eine Künstlerin/einen Künstler ein, die/der wiederum eine andere Künstlerin/einen anderen Künstler zum gemeinsamen Ausstellen anfragt. Für COUNTERpart #2 hat Kunstverein EXTRA die Künstlerin Anna-Maria Bogner eingeladen, die ihren Kollegen Franz Riedl ausgewählt hat mit ihr die zweite Ausstellung der Reihe im Kunstverein EXTRA zu realisieren. In einem ersten Schritt konzipieren beide jeweils zwei Raummodelle des Ausstellungsraumes, unter Berücksichtigung der Aspekte VOLUMEN und FLÄCHE, die im künstlerischen Schaffen beider KünstlerInnen eine Rolle spielen. Die Modelle werden in einem Kick-off-Event präsentiert. Im Sinne einer dynamisch-prozessorientierten Zusammenarbeit wird im Laufe der Ausstellung je ein Modell ausgewählt und anschließend im Ausstellungsraum umgesetzt.

Mit COUNTERpart realisiert der Kunstverein EXTRA eine Ausstellungsreihe, die im Juni 2017 mit COUNTERpart #1: Aldo Giannotti & Peter Fritzenwallner ihren Anfang genommen hat. COUNTERpart (zu Deutsch etwa übersetzt als Kollege, Gegenüber oder auch Pendant) soll spannende Verbindungen und Wechselwirkungen zwischen den beiden Positionen schaffen und den Dialog zwischen den beiden künstlerischen Positionen und nicht zuletzt dem Publikum befördern. Wer als Gegenüber eingeladen wird, bleibt der einladenden Künstlerin/dem einladenden Künstler überlassen: vielleicht ist es ein/e KünstlerkollegIn; vielleicht jemand, deren/dessen Werk signifikante Übereinstimmungen oder eklatante Unterschiede zum eigenen künstlerischen Schaffen aufweist – oder vielleicht jemand, deren/dessen Arbeit man schon lange schätzt, mit dem sich die Gelegenheit zum gemeinsam Ausstellen aber noch nie ergeben hat.