TRAM, Train gallery / cultural centre

Montag, 19. Februar 2018 - 11:00 Uhr

Hauptbahnhof Wien

Marta Kopyt / Stano Masár Marta Kopyt / Stano Masár
Wir laden Sie zur Eröffnung der Galerie für zeitgenössische Kunst und des Kulturzentrums im Kunst-Zug TRAM in Wien und Bratislava ein /

19.2.2018 11am, Hauptbahnhof Wien, Bahnsteig 3

und

21.2.2018 at 6pm, Bratislava Hlavná stanica, Bahnsteig 1.

Grand Opening program:

Opening of the exhibition: Flip Books on Tour!
Curator: Gottfried Gusenbauer
Artists: Martin Bruner aka ?Sombreo?, Bettina Egger (A) , Wolfgang Matzl (A) , Edith Stauber (A), Herbert Stöger (A) + Alina Staicu (RO), Eggy und Jacky A), Daniela Krajcova (SK), Thomas Kriebaum und Sohn (A), Sibylle Vogel (A), Igor Przybylski (PL), Lote Vilma V?ti?a (LV)

Train Cover Project: Marta Kopyt /PL/

Grand Opening performances /Wien/:
Kate?ina ?edá - Mário Bihári, Ilona Németh

Grand Opening performances /Bratislava/:
Kate?ina ?edá - Mário Bihári, Ilona Németh, Zuzana Husárová - ?ubo Panák

Installation: Otis Laubert

Curator: Juraj ?arný
Advisors: Genoveva Rueckert, Martin Sturm - OK Centrum

_____________________________________

Kunst-Zug TRAM verbindet Wien und Bratislava – eine außergewöhnliche Galerie für zeitgenössische Kunst

Aus Anlass mehrerer bedeutender Jubiläen im Jahr 2018 hat die Österreichische Botschaft Pressburg ein Projekt initiiert, das Wien und Bratislava auf eine künstlerische Weise verbindet. Dabei handelt es sich um eine Galerie für zeitgenössische Kunst und zugleich ein Kulturzentrum, das als Teil der regelmäßigen Zugsverbindungen der ÖBB/ZSSK zwischen dem Hauptbahnhof Wien und dem Hauptbahnhof Bratislava 11 Mal am Tag verkehren wird.

?Sowohl die Kultur als auch die Eisenbahn sind ideale Mittel, Menschen miteinander zu verbinden. Im Jahr 2018 mit seinen vielen Gedenkdaten soll mit TRAM der zentraleuropäische Gedächtnisraum und die gemeinsame europäische Zukunft für die vielen BahnfahrerInnen auf der Strecke Wien-Bratislava erlebbar gemacht werden?, erläutert der österreichische Botschafter in der Slowakei, Helfried Carl, das Projekt.
Der Projektname TRAM verweist auf die Pressburger Bahn, die ab 1914 Wien und Pressburg verband. Die WienerInnen fuhren zum Kaffeetrinken oder zur Oper nach Pressburg, die Bevölkerung Pressburgs nach Wien. Das Ziel der Projekts TRAM besteht darin, die kulturelle Mobilität zu fördern und zugleich den Reisenden ein ungewöhnliches künstlerisches Erlebnis zu bieten, das ihre Fahrt um überraschende Begegnungen mit der zeitgenössischen Kunst bereichern wird.

?Seit den 1990er-Jahren befasse ich mich als Kurator und Kritiker mit der ausbaufähigen Vernetzung zwischen der slowakischen und österreichischen Kunstszene. Jetzt haben wir die Gelegenheit, Wien und Bratislava einander näher zu bringen – sowohl die Kunstschaffenden beider Seiten, als auch die Reisenden, die sich nach Nationalität, Bildungshintergrund und Altersgruppen voneinander unterscheiden. Wir haben die KünstlerInnen gebeten, sich für die Reisenden positive ?Hindernisse? auszudenken, sie aus ihrer Alltagsroutine zur reißen, ihre Zugfahrt zu etwas Besonderem zu machen und sie dadurch zu kritischem Denken und zu Kommunikation zu ermutigen?, sagt der Kurator des außergewöhnlichen Projekts, Juraj ?arný, Direktor des Curatorial Studies Institute.

Von Februar bis November werden die Reisenden während der Zugfahrt inspirierende künstlerische Gruppen und Perfomances erleben können. Der Kunst-Zug wird nicht zu übersehen sein, seine Außengestaltung übernimmt die polnische Künstlerin Marta Kopyt (Train Cover Project). Vier Ausstellungen zeitgenössischer Kunst werden im Rahmen des Projekts TRAM stattfinden (in Zusammenarbeit mit dem Karikaturmuseum Krems, dem Curatorial Studies Institute, der Hochschule für bildende Künste in Bratislava, der Universität für angewandte Kunst Wien und dem Haus der Geschichte Österreich), außerdem ein Musikfestival für Straßenmusik in Zusammenarbeit mit der Sozialarchitektin Kate?ina ?edá, ein Theaterfestival in Zusammenarbeit mit dem Kollektiv Nástupi??e 1-12 und ein Performance-Festival in Zusammenarbeit mit Studierenden der Hochschule für bildende Künste Bratislava und Rokko Juhász. Zugleich werden im Zug Diskussionen, Präsentationen und Vorträge bedeutender Gäste aus den Bereichen der Kunst, Kultur und Diplomatie (jeden Mittwochabend) stattfinden. In der restlichen Zeit besteht Gelegenheit für nichtmoderierte Diskussion zwischen Reisenden.

Ermöglicht wird dieses außergewöhnliche Projekt durch die enge Zusammen- arbeit und große Unterstützung der Österreichischen Bundesbahnen (ÖBB) und der ?elezni?ná spolo?nos? Slovensko (ZSSK).

?Jede der Ausstellungen erfolgt in einem der vier Waggons. Im Verlauf des Jahres werden wir nach und nach den gesamten Zug bespielen. Das Programm des Kulturzentrums findet jeden Mittwochabend im speziell designten Bereich ?Chat point? statt. Wir wollen progressiven Kunstschaffenden, SchriftstellerIn- nen, SchauspielerInnen und MusikerInnen eine Bühne geben, aber auch alternativen österreichischen und slowakischen Kulturzentren, Museen und Galerien. In Form von Präsentationen, Vorträgen, Diskussionen und künstlerischen Auftritten möchten wir den Reisenden innovative Beispiele für Gegenwartskunst nahebringen. An allen anderen Tagen (außer mittwochs) wird der Chat point für nichtmoderierte Diskussionen zwischen den Reisenden zur Verfügung stehen?, ergänzt Juraj ?arný.

Im Rahmen des Projekts wird ab 7. April die historische Garnitur der Pressburger Bahn im Technischen Museum Wien präsentiert, parallel dazu gibt es Public-Art-Interventionen (Eisenbahnmuseum Schwechat). Für Kinder und alle ?geistig Junggebliebenen? erscheint ein interaktiver Reiseführer zu den Ausstellungen, denen auch eine Sonderausgabe der Tageszeitung Denník N gewidmet sein wird.
Kooperation: OK Linz, Haus der Geschichte Österreich, Technisches Museum Wien, Karikaturmuseum Krems, Eisenbahnmuseum Schwechat, Hochschule für bildende Künste Bratislava, Nástupi?te 1-12

______________________________________
www.tram.to

Project Manger / curator: Juraj ?arný
Coordinators / production: Dano Dida, Martina Ivi?i?
PR: Mirka Ábelová
Graphic design / logo: Stano Masár
Education programs: Daniela ?arná
Website by: www.deltasolutions.sk

Organisers:
Rakúske ve?vyslanectvo, Rakúske kultúrne fórum, Curatorial
Studies Institute
Co-organisers: ÖBB, ZSSK
Project Partners:
Erste Group, Wien Holding, Wiener Stadtische - Kooperatíva, Sazka group
Supported by:
BKA, BMEIA, Stadt Wien, Ministerstvo kultúry SR, Fond na podporu umenia, Bratislavský samosprávny kraj
Media partners:
RTVS - Rádio FM, Denník N, .tý?de?

Cooperation: OK Centrum Linz, Haus der Geschichte Österreich, Technisches Museum Wien, Karikaturmuseum Krems, Eisenbahnmuseum Schwechat, Vysoká ?kola
výtvarných umení, Institut für Sprachkunst -
Universität für Angewandte Kunst Wien, Nástupi?te 1-12

This is the project of the Austrian Embassy and the Austrian Cultural Forum Bratislava.

TRAM ist ein Projekt im Rahmen des Europäischen Kulturerbejahres 2018.

Z verejných zdrojov podporil Fond na podporu umenia / Supported from public funds by the Slovak Arts Council.

Termin

hAmSteR Events
Kunst-Zug, Galerie, Wien, Bratislava
Montag, 19.02. 11:00
bis Freitag, 30.11.
Hauptbahnhof Wien
Am Hauptbahnhof 1
1100 Wien
Links
Die Webanalyse durch Google Analytics wurde deaktiviert.