x
TERMINDETAILS
RSS
Europoly: Finissage und Filmscreening
12.01.2018 17:00h
Volkskundemuseum Wien
Europoly: Finissage und Filmscreening
 
Zur Finissage von Europoly: The European Union Identity Trading Game werden drei Filme gezeigt, die sich mit Flucht und Migration auseinandersetzen:

Kwassa Kwassa
SUPERFLEX, 20 Min, Denmark 2015, OmeU
The Great Wall
Tadhg 0'Sullivan, 71 Min, Irland 2015, OmeU
Corridor X
Angela Melitopoulos, 130 Min, Greece 2006, OmeU

Free entrance / Eintritt frei

***

Kwassa Kwassa
SUPERFLEX, 20 Min, Denmark 2015, OmeU

Kwassa Kwassa is a film work by SUPERFLEX portraying the construction of a boat on the island of Anjouan, in the Comoro archipelago between Madagasgar and Mozambique. Although usually used for fishing, boats like the one built in the film are in many cases also used for transporting migrants to the neighbouring island of Mayotte, a French oversea territory and the outermost region of the EU. The islands are 70 km apart – separated by a seemingly short, but life-threatening journey that has claimed more than 10,000 lives of women, men and children. Kwassa Kwassa interprets the boat as a contextual construction intended to carry migrants on a dangerous, politically complex journey. Carrying more than symbolic meaning as a vessel for dreams of reaching a better life on the other shore, the boat is also a labor-intensive work of craftsmanship and the physical passage bearing human lives to safety – as the title questions in translation “an unstable boat” from the language of the Comoro Islands.

Kwassa Kwassa ist ein Film von SUPERFLEX, der den Bau eines Bootes auf der Insel Anjouan im Komoren-Archipel zwischen Madagasgar und Mosambik darstellt. Obwohl sie normalerweise für den Fischfang genutzt werden, werden Boote wie der im Film gebaute in vielen Fällen auch für den Transport von Migranten zur Nachbarinsel Mayotte, einem französischen Überseegebiet und der EU-Region in äußerster Randlage, genutzt. Die Inseln sind 70 km voneinander entfernt - getrennt durch eine scheinbar kurze, aber lebensgefährliche Reise, die mehr als 10.000 Leben von Frauen, Männern und Kindern gefordert hat. Kwassa Kwassa interpretiert das Boot als eine kontextuelle Konstruktion, die Migranten auf eine gefährliche, politisch komplexe Reise führen soll. Mehr als symbolische Bedeutung als Gefäß für Träume vom besseren Leben am anderen Ufer tragend, ist das Boot auch eine arbeitsintensive handwerkliche Arbeit und die physische Passage trägt Menschenleben in Sicherheit - wie der Titel in der Übersetzung "ein instabiles Boot "aus der Sprache der Komoren.


The Great Wall
Tadhg 0'Sullivan, 71 Min, Irland 2015, OmeU

As the migrant crisis in Europe intensifies, this pertinent documentary investigates the barriers to entry erected�by E.U. member states: concrete, wire, and electronic surveillance. Using as its narration Franz Kafka’s short story “The Building of the Great Wall of China,” the film flows from the Mediterranean coast inward to metropolitan seats of power, offering political insight through the juxtaposition of modern imperial authority and desperate migrant poverty.

Mit zunehmender Migrationskrise in Europa untersucht dieser einschlägige Dokumentarfilm die von E.U. Mitgliedstaaten: Beton-, Draht- und elektronische Überwachung. Mit der Erzählung Franz Kafkas Kurzgeschichte "Der Bau der Chinesischen Mauer" fließt der Film von der Mittelmeerküste zu metropolitanen Machtzentren und bietet politische Einblicke durch die Gegenüberstellung von moderner imperialer Autorität und verzweifelter Armut.


Corridor X
Angela Melitopoulos, 130 Min, Greece 2006, OmeU

Corridor X deals with the historical migration and transit route connecting Germany and Turkey via the former Yugoslavia and Greece—which the European Union’s enlargement policy is now expanding as the tenth corridor. The film juxtaposes the geographic corridors of memory and perception in migration and diaspora with an investigation of the situation of the postwar Balkan territories.

Der Film Corridor X beschäftigt sich mit der historischen Migrations- und Transitroute zwischen Deutschland und der Türkei über das ehemalige Jugoslawien und Griechenland - die Erweiterungspolitik der Europäischen Union erweitert sich nun als zehnter Korridor. Der Film stellt die geografischen Korridore von Erinnerung und Wahrnehmung in Migration und Diaspora einer Untersuchung der Situation der Balkangebiete der Nachkriegszeit gegenüber.