x
TERMINDETAILS
RSS
Finissage: How To Live Together
Finissage: How To Live Together
 
Die Finissage von "How To Live Together", einer Ausstellung, die sich mit den gesellschaftlichen Bedingungen unseres Zusammenlebens auseinandersetzt, fällt mit der Wahl zum Österreichischen Nationalrat zusammen. Die Kunsthalle Wien lädt aus diesem Anlass die Politikwissenschaftlerin Ulrike Guerot, den Soziologen Kenan Güngör und die Menschenrechtsaktivistin Anetta Kahane zur Diskussion.

Die Expert/innen ziehen ein Resümee über die aktuelle gesellschaftliche Situation in Europa und die Entwicklungen der vergangenen Monate. Über die Zukunft der Demokratie wird ebenso debattiert wie über politische Repräsentation, Anerkennung als Grundlage und Voraussetzung für einen gesellschaftlichen Zusammenhalt, oder die Entwicklung eines Wir-Gefühls unter den aktuellen sozio-politischen Prämissen.

Pay as you wish
Am letzten Wochenende von "How To Live Together" bestimmst du den Eintrittspreis und bezahlst für den Ausstellungsbesuch und die Veranstaltungen soviel du möchtest.

Programm:
So 15/10 2017

11.30 Uhr
Parko
Film-Brunch & Führung
http://kunsthallewien.at/#/de/veranstaltungen/parko-filmfruhstuck-fuhrung

In Kooperation mit urbanize! (dérive – Zeitschrift für Stadtforschung) Internationales Festival für urbane
Erkundungen

14 – 17 Uhr
Wahltag
Diskussion
Ulrike Guerot, Kenan Güngör & Anetta Kahane

Ulrike Guerot (*1964 in Grevenbroich, Deutschland) ist Politikwissenschaftlerin und Publizistin. Sie ist Professorin für Europapolitik und Demokratieforschung an der Donau-Universität Krems und gründete das European Democracy Lab, Berlin. Für ihr Engagement um die europäische Integration wurde sie 2003 zum Ritter des Ordre national du Mérite ernannt.

Kenan Güngör (*1969 in Tunceli, Türkei) ist Soziologe und Politikberater. Er ist Leiter des “Büros für Gesellschaft I Organisation I Entwicklung think.difference” in Wien. Güngör gilt als Experte für Migrations- und Integrationsfragen und berät staatliche und nichtstaatliche Organisationen. u.a. die Stadt Wien in integrations- und diversitätsbezogenen Fragen.

Anetta Kahane (*1954 in Ost-Berlin) ist Journalistin und Menschenrechtsaktivistin. 1998 gründete sie die Amadeu Antonio Stiftung, Berlin, die ihre Aufgabe in der Stärkung der Zivilgesellschaft gegen Rassismus sieht. Sie gilt als Expertin für Fragen des Rechtsextremismusund Antisemitismus und wurde für ihr Engagement für eine gerechte Zivilgesellschaft 2002 mit dem Moses-Mendelssohn-Preis ausgezeichnet.
http://kunsthallewien.at/#/de/veranstaltungen/wahltag

15 Uhr
Dynamiken von Ökonomie und Politik
Führung
http://kunsthallewien.at/#/de/veranstaltungen/dynamiken-von-okonomie-und-politik-von-thatcherismus-zu-populismus-2

How To Live Together
25/5 - 15/10 2017
Kunsthalle Wien Museumsquartier
#HTLT
http://kunsthallewien.at/#/de/ausstellungen/how-live-together