x
TERMINDETAILS
RSS
Thomas Brinkmann: Click & Cut live
Thomas Brinkmann: Click & Cut live
Fotocredits: Foto: Galerie Elisabeth & Klaus Thoman/Michael Kimmel
 
Konzert des Musikers Thomas Brinkmann anlässlich der von Johannes Wohnseifer kuratierten Ausstellung "Made of Using Found Images" im Rahmen von curated by_vienna.

"Der gebürtige Mönchengladbacher (*1959) gehört zu den international wichtigen Vertretern der elektronischen Musik. Seine Arbeit steht für die Generation Techno, in der Schallplattenspieler, Mixer und Elektronik das abstrakt-minimalistische Verständnis der zeitgenössischen E-Musik in die Clubs überführten und von dort zurück in die Museen der zeitgenössischen Kunst. Brinkmann spielte in diesem Jahr anlässlich der Tillmans Ausstellung in der Londoner Tate Modern und im Hangar Bicocca (Mailand) im Rahmen der Kishiu Suga Ausstellung.

Ende der 70er begann er die Leerrillen von Schallplatten zu manuell programmierbaren Sequenzern umzufunktionieren (KLICK). Dazu ritzte er „Patterns“ mit einem Messer in die Endlosrillen alter Schallplatten und nahm nicht nur im wörtlichen Sinne vorweg was Jahre später unter der Genre Bezeichnung Clicks&Cuts bekannt wurde.

In den 1990er Jahren studierte er zwischenzeitlich an der Düsseldorfer Kunstakademie bei Jannis Kounellis, Oswald Wiener und Friedrich Wolfram Heubach, wurde dann 1997 bekannt mit den Studio 1 Variationen , die er mit modifizierten Schallplattenspielern bereits auf der Documenta 10 aufführte. Ebenfalls 1997 gründete er das eigene Label Ernst um seine Arbeit zu publizieren. Wenig später kam das Label max.Ernst hinzu und das Projekt „Soul Center“, dass sich auf die Anfänge des Mönchengladbacher Clubs „Soul Center“ bezog. Daneben produzierte er Solo- und Gemeinschaftsaufnahmen auf zahlreichen wichtigen Labels wie Mute oder EMEGO, arbeitete live und im Studio mit Musikern und Djs weltweit."
aus Pressetext: Museum Abteiberg Mönchengladbach, 2017