x
TERMINDETAILS
RSS
Montag ist erst übermorgen. Junge Kunst auf Papier
Montag ist erst übermorgen. Junge Kunst auf Papier
Fotocredits: Miriam Bajtala: so als ob, 2002
 
Junge Kunst auf Papier. Ankäufe des Kupferstichkabinetts 1997-2012

Eröffnung | 20.09.2012, 19.00 h
Ausstellungsdauer | 21.09.2012 - 28.10.2012
Ort | xhibit, Ausstellungsräume der Akademie der bildenden Künste Wien, Schillerplatz 3, 1010 Wien
Öffnungszeiten: Di–So, 10.00–18.00 h, Eintritt frei
Sonderöffnungszeiten zur Langen Nacht der Museen 2012: 06.10.2012, 10.00–1.00 h

Die umfassende Sammlung des Kupferstichkabinetts spiegelt mit ihrem Bestand von ca. 40.000 Zeichnungen, 100.000 Druckgraphiken und an die 20.000 Fotografien die über 300 Jahre andauernde Lehrtätigkeit der Akademie der bildenden Künste Wien. Als eine der wenigen Akademiegründungen des ausgehenden 17. Jahrhunderts besitzt diese mit ihren Sammlungen ein visuelles Gedächtnis, welches in dieser Form bei den meisten anderen Akademien schon längst verloren gegangen ist. Die Geschichte des Kupferstichkabinetts ist nicht nur untrennbar mit der Entwicklung der Akademie, sondern auch der Kunst und Kunstpolitik der ehemaligen Donaumonarchie und den Nachfolgestaaten verbunden.

Dank der großzügigen Unterstützung durch die Gesellschaft der Freunde der bildenden Künste konnte die Sammlung seit 1997 um rund siebenhundert Arbeiten zeitgenössischer Kunst von 170 Künstler_innen erweitert werden. Laut dem Beschluss der Vorstandssitzung der Gesellschaft der Freunde der bildenden Künste wurde dem Kupferstichkabinett der Akademie der bildenden Künste Wien jährlich ein Budget von € 11.000,- für »laufende Ankäufe mit dem Profil junger österreichischer Kunst unter besonderer Bedachtnahme auf Absolvent_innen der Akademie, jedoch auch von verwandten internationalen Beiträgen« zugesprochen. Die Auswahlverfahren erfolgten durch wechselnde Juroren-Gremien, denen über die Jahre u.a. folgende Mitglieder angehörten:
Gunter Damisch, Peter Dressler, Franz Graf, Marina Grzinic, Claudia Hirtl, Irene Hohenbüchler, Birgit Jürgenssen, Monika Knofler, Peter Kogler, Carl Pruscha, Adi Rosenblum, Eva Schlegel, Hubert Schmalix, Stephan Schmidt-Wulffen, Andreas Spiegel, Heimo Zobernig.

Das neue Konvolut besticht durch die große Vielfalt der künstlerischen Ausdrucksmittel und -methoden. Arbeiten auf Papier, wie Handzeichnungen, Druckgraphiken, Fotografien und Werke neuerer Technologien dokumentieren die enorme Entwicklung in diesen Bereichen seit den letzten 15 Jahren und geben Zeugnis über die Künstler_innenkarrieren der Absolvent_innen der Akademie.
Erstmals werden die Neuankäufe der Öffentlichkeit in einer Auswahl präsentiert.
 
 
KARTE