Nachts: Der Maler Brabanzio

Samstag, 20. Juni 2009 - 21:00 Uhr



sireneOperntheater zeigt:
Nachts
Uraufführung von 9 Wunderkammeropern
jedes Wochenende von 22. Mai bis 18. Juli, jeweils um 21 Uhr
in der Expedithalle der Brotfabrik, Wien 10, Puchsbaumgasse 1 (Tor 4)
in Zusammenarbeit mit ensemble on_line, Carpa Theater, urtheater & Jugendstiltheater

sireneOperntheater bringt mit dem Festival „Nachts“ von 22.Mai bis 18.Juli in der Expedithalle der ehemaligen Ankerbrotfabrik einen ganzen Roman auf die Bühne - 9 Wiener Komponisten vertonen in 9 eigenständigen Episoden Leo Perutz´ Roman „Nachts unter der steinernen Brücke“. Die phantastischen Geschichten im Prag der Renaissance sind bevölkert von bekannten historischen Figuren wie dem Habsburger Kaiser Rudolf II - und seiner Wunderkammer - , Johannes Kepler, Wallenstein und nicht zuletzt dem Schöpfer des Golems, Rabbi Löw. Im Zentrum der Ereignisse steht die rätselhafte, verbotene Liebe zwischen einer Jüdin und dem Römischen Kaiser, die mit Rosmarin und Rose nachts unter der steinernen Brücke von Prag beginnt und beinahe in die Katastrophe führt. Perutz schrieb von 1924 bis 1951 in diesen Roman nicht nur viele Legenden seiner Geburtsstadt Prag ein, sondern zeichnet auch ein Bild der schwierigen Balance einer multikulturellen Gesellschaft.
Begleitet werden diese Wunderkammeropern von einer Ausstellungsserie, in der 9 bekannte Künstler ihre privaten Sammlungen zeigen.

Fr. 22. Mai und Sa. 23. Mai
20:00 Magic Money, gesammelt von Jonathan Allen
22. Mai 20:00 Der Künstler diskutiert und zaubert mit Magic Christian
21:00 René Clemencic „Nachts unter der Steinernen Brücke”

Fr. 29. Mai und Sa. 30. Mai
20:00 Pilze, gesammelt von Ursula Hübner
29. Mai 20:00 es spricht Karl Bruckschwaiger
21:00 Oskar Aichinger „Der entwendete Taler”

Fr. 5. Juni und Sa. 6. Juni
20:00 Inspiranzien, aus der Sammlung von Raja Schwahn-Reichmann
5. Juni 20:00 es liest Anne Bennent
21:00 François-Pierre Descamps “Der vergessene Alchimist”

Fr. 12. Juni und Sa. 13. Juni
20:00 China Girls - kinematographische Proben, Martin Reinhart + Johann Lurf
12. Juni 20:00 es spricht Philipp Blom
21:00 Wolfram Wagner “Die Sarabande”

Fr. 19. Juni und Sa. 20. Juni
20:00 Erstdrucke, aus der Bibliothek von Loys Egg
19. Juni 20:00 Originalstimmen, bearbeitet von Wolfgang Fadi Dorninger
21:00 Lukas Haselböck “Der Maler Brabanzio”

Fr. 26. Juni und Sa. 27. Juni
20:00 Petit-Point-Objekte, gesammelt von Eva Blimlinger
26. Juni 20:00 es spricht Gerda Buxbaum
21:00 Paul Koutnik “Das verzehrte Lichtlein”

Fr. 3. Juli und Sa. 4. Juli
20:00 Schi, gesammelt von David Moises
3. Juli 20:00 es spricht Ernst Strouhal
21:00 Akos Banlaky “Der Stern des Wallenstein”

Fr. 10. Juli und Sa. 11. Juli
20:00 Sammlung der Möglichkeiten, von Iris Andraschek
10. Juli 20:00 es spricht Herbert Lachmayer
21:00 Gernot Schedlberger “Der Heinrich aus der Hölle”

Fr. 17. Juli und Sa. 18. Juli
20:00 Makrostaub, gesammelt von PRINZGAU/podgorschek
17. Juli 20:00 die Künstler im Gespräch mit Georg Weckwerth
21:00 Christof Dienz “Das Gespräch der Hunde”

Szenerie in der Brotfabrik
Jede der einstündigen Kammeropern wird in nur einer Woche bilderreich und leichtfüßig in Szene gesetzt. Musikalische Gesamtleitung Francois-Pierre Descamps, Regie Kristine Tornquist, Regiemitarbeit Rainer Vierlinger. Bühne Jakob Scheid, Kostüme Markus Kuscher. Technische Leitung Edgar Aichinger. Es spielt das ensemble on_line.
Die 2000qm-Halle war zu ihrer Bauzeit Ende des 19.Jahrhunderts die größte stützenfreie Halle Europas und hat seither eine wechselhafte Geschichte hinter sich – das Festival „Nachts“ präsentiert sie nun als neuen Spielort.

Wunderkammer
Die Premieren der 9 Kammeropern werden von 9 Vernissagen begleitet, die von Brigitte Felderer kuratiert werden. 9 Künstler und Künstlerinnen zeigen ihre Sammlungen.
In der gezeigten Dichte und Präsentation geraten selbst Objekte des alltäglichen Gebrauchs oder Gegenstände, die der allgemeinen Aufmerksamkeit nur zu leicht entgehen, zu ästhetischen Kostbarkeiten und geheimnisvollen Preziosen. In den Wunderkammern eröffnen sich unterschiedliche Gedankenräume, die konkrete Form angenommen haben. An jedem der 9 Abende wird eine neue Sammlung gezeigt, lassen sich die Besucher auf Erstaunliches ein.
Raumeröffnung immer um 19 Uhr, Vernissage am Freitag um 20 Uhr.

eine Produktion von sirene Operntheater
gemeinsam mit ensemble on_line, Carpa Theater, urtheater & Jugendstiltheater
in Zusammenarbeit mit IGNM, ÖGZM, ÖKB, & City Lofts Asmus GmbH
unterstützt von der Kulturabteilung der Stadt Wien, dem Bundesministerium für Unterricht, Kunst und Kultur, Kultur in Favoriten, Basis.Kultur.Wien, AKM & der Gebietsbetreuung Wien


sireneOperntheater
entstand 1998 aus der Zusammenarbeit von Kristine Tornquist und Jury Everhartz als Uraufführungspodium für Neues Musiktheater, und produziert seit 2002 unter diesem Namen. Seit den ersten Produktionen in der Jesuitenkirche, dem Wasserturm und dem Künstlerhaus in Wien erweiterte sich der Aktionsradius kontinuierlich, seit 2003 fand das sirene Operntheater ein Zuhause im Jugendstiltheater auf der Baumgartner Höhe.
Inzwischen hat sirene (neben einige experimentellen Projekten) 8 Urauffühurngsabende mit 22 Opern und Kurzopern auf die Bühne gebracht.
Besondere Aufmerksamkeit gilt dabei der Zusammenarbeit mit österreichischen Autoren und Komponisten.
Bisher hat sireneOperntheater mit Akos Banlaky, Wolfgang Bauer, René Clemencic, Christof Dienz, Johanna Doderer, Antonio Fian, Barbara Frischmuth, Daniel Glattauer, Gilbert Handler, Händl Klaus, Radek Knapp, Ulrich Küchl, Klaus Lang, Friederike Mayröcker, Daniel Pabst, Hermes Phettberg, Peter Planyavsky, Hannes Raffaseder, Ratschiller & Tagwerker, Herwig Reiter, Günter Rupp, Jakob Scheid, Johannes Schrettle, Kurt Schwertsik, Walter Titz und Wolfram Wagner zusammengearbeitet.
Weitere Informationen unter www.sirene.at


ensemble on_line
ensemble on_line wurde 1991 gegründet und hat sich seither unter der künstlerischen Leitung von Simeon Pironkoff mit unzähligen (Ur)aufführungen von Werken der wichtigsten Komponisten der Gegenwart und mit unkonventionellen, genreübergreifenden Projekten etabliert. In den letzten Jahren wurde ein besonderer Akzent auf die Konzeption von Konzerten mit thematischen Schwerpunkten gelegt. Herausragend waren dabei von Beginn an diverse experimentelle Vermittlungsformen sowie programmatische Leitfäden, die eine große stilistische Vielfalt zulassen. Schauspieler, Videokünstler und Schriftsteller schufen eine konzeptionelle Einbettung, dessen Fokus aber immer die Musik blieb. In den verschiedensten, auch kammermusikalischen Besetzungen hat ensemble on_line seit seiner Gründung 119 Uraufführungen realisiert. Seit Mitte der 90er Jahre ist das Ensemble mit Auftritten an den wichtigsten Häusern und bei den renommiertesten Festivals, sowohl in Österreich als auch im Ausland, präsent (Musikverein Wien, Wiener Konzerthaus, Salzburger Festspiele, Festival Wien Modern, Generator, Klangbogen Wien, ORF - Radiokulturhaus, Porgy & Bess Jazzclub, Klangspuren Schwaz, Transart Bozen, bludenzer tage der zeitgemässen musik, Jeunesse Festival, Musica Nova / Sofia, Warschauer Herbst, Festival MaerzMusik Berlin, Nuovi spazi musicali/Roma und Monmartre en Europe/Paris). 2009 bringt u.a. Konzertreisen nach Indonesien, Südkorea, USA und Konzerte in Berlin (Festival Ultraschall), Sarajevo (SONEMUS), Klangspuren Schwaz.
Weitere Informationen unter www.eolv.at

Termin

eSeL's Neugierde
Samstag, 20.06.2009 21:00
bis Dienstag, 27.03.2018
Ankerbrotfabrik Puchsbaumgasse 1 (Tor 4) 1100 Wien
Merken
Links
Schließen
Zum eSeL Twitter Kanal


Mehr Informationen finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung
Schließen
Zur eSeL Facebook Page


Mehr Informationen finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung
Die Webanalyse durch Google Analytics wurde deaktiviert.