ROTOR#18

Dienstag, 09. Juli 2024 - 18:30 Uhr

Künstlerhaus

SOUND AND PERFORMANCE
das fröhliche Wohnzimmer und KEINPONNY X MAMORO

ROTOR ist eine Veranstaltungsreihe zu Experiment, Diskurs und Intermedialität ausgehend vom weit gefassten Topos Klang als ephemere, skulpturale Metapher – dessen Repräsentanzen und diskursive Optionen.

ROTOR wird kuratiert von Michael Fischer.

Diese Ausgabe von ROTOR präsentiert:
das fröhliche Wohnzimmer
KEINPONNY X MAMORO

1. set
das fröhliche Wohnzimmer
"fußnoten zur weltgeschichte"
Lesung aus dem Buch "Chronik der kleinen Gedanken" (A/V)

Wohnzimmer-Filmschau:
.) eins zwei drei (ein kinderlied) 2:36 Minuten
.) selbst(be)schreibungen 9:15 Minuten
.) monstergedicht 2:53 Minuten

Ilse Kilic, geboren 1958 in Wien, lebt im Fröhlichen Wohnzimmer. Schreibt, zeichnet, liest, schwimmt allein und mit anderen. Glücksschweinmuseum 2006 bis 2021. Seit 2019 Präsidentin der Grazer Autorinnen Autorenversammlung (GAV). Mitarbeit an der Radiosendung Literarische O-Töne seit 2020.

Fritz Widhalm, geboren 1956 in Feichsen, NÖ, lebt seit 1976 in Wien. Schreibt, zeichnet, liest etcetera, schwimmt aber nicht, zumindest nicht so gerne wie Ilse. Mitglied der GAV und der Austrian Filmmakers Coop.

Seit 1999 erscheint biennal in der edition ch der gemeinsame Verwicklungsroman, zuletzt "Nimm dich in Acht vor dem lobenden Mund (Teil 13)", 2023.
Weitere zuletzt erschienene Bücher:
Ilse Kilic: "Das Schlaue vom Himmel. Eine Versuchsunordnung", Ritter 2023.
Ilse Kilic und Fritz Widhalm:
"Du siehst ja immer noch ganz okay aus", Graphic Novel, edition farce vivendi 2023.
"Chronik der kleinen Gedanken", edition tagediebin 2024.
dfw.at

2.set
KEINPONNY X MAMORO - AV Performance

„NO scratching on the surface of the rubbish heap
of tradition, will bring about Reform, the only method is
Absolute Demolition “ - FEMINIST MANIFESTO, Mina Loy, 1914
Joanna Coleman alias KEINPONNY deals with error cultures, interference signals, random systems and sensory overload. Their artistic work revolves around the investigation of generative systems in their transdisciplinarity using soundscapes and rhythms of rave, trance and neo-gabber. The thematization of neoliberal commodification asks what is a 'good' signal and what is a 'bad' signal, what has value.The consciously initiated sensory overload/overstimulation by means of intense light and extreme sounds also leads aspects of a burnout and ADHD generation ad absurdum: too much happens at the same time, multitasking to the point of overload, mental risk areas and ecstasy are closely related.

MAMORO is a sound visual artist collaborating with various musicians in exploring sound imagery. Using intuitive set ups and a research-like approach, she celebrates error, noise and causality. For her collaboration with KEINPONNY, MAMORO will work with Hexapod, a custom glitch art instrument, generating low res pixel images between calming flower fields and dooming black holes. What comes in between is everything else.

KEINPONNY X MAMORO is to be understood in several senses as a feminist response to patriarchal body politics. It is therefore literally about taking space. In the interaction with the technical devices, a posthuman, hybrid and queer component is added. Like cyborgs, they celebrate the entanglement of technical devices and the human body.

keinponny.org
martinamoro.com

Termin

Tauben Loge
Art:verwandtes
Lesung, Screening, Performance, AV, Ilse Kilic, Fritz Widhalm, Joanna Coleman, Martina Moro
Dienstag, 09.07. 18:30
Künstlerhaus
Karlsplatz 5
Obergeschoß
1010 Wien
Factory
Merken
Links
Schließen
Zum eSeL Twitter Kanal


Mehr Informationen finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung
Schließen
Zur eSeL Facebook Page


Mehr Informationen finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung
Die Webanalyse durch Google Analytics wurde deaktiviert.