Peter Kogler: Mixed Reality

Dienstag, 08. August 2023 - 11:00 Uhr

Otto Wagner Areal

Kuratiert von Gerald Matt und Jürgen Weishäupl
Otto Wagner Areal, Baumgartner Höhe 1, 1140 Wien​

Der renommierte österreichische Künstler Peter Kogler eröffnet mit der digitalen Skulpturenschau „Mixed Reality“ am 8. August 2023 die kulturelle Zwischennutzung des Otto Wagner Areals auf der Baumgartner Höhe im 14. Bezirk. Zu sehen sind die sechs virtuellen Kunstwerke bis 31. Oktober 2023 am eigenen Handy mittels QR Code und der kostenlosen Augmented Reality App WIKAR.

Ein Ort für alle hoch über Wien

Mittels Augmented Reality beleben Peter Koglers virtuelle Objekte den öffentlichen Raum des Otto Wagner Areals auf eindrucksvolle Weise neu. Auf dem öffentlich zugänglichen Gelände können die Besucher*innen mit der kostenlosen WIKAR App die an sechs verschiedenen Orten entlang der aufsteigenden „Serpentine“ installierten QR Codes zwischen Eingang Baumgartner Höhe/Sanatoriumstraße und der Otto Wagner Kirche scannen und die virtuellen Objekte am eigenen Smartphone aufrufen.

Peter Kogler ist einer der international angesehensten Künstler Österreichs. Mit dem Projekt “Mixed Reality” setzt Kogler in der Gartenlandschaft des Otto Wagner Areals seine Auseinandersetzung mit dem Verhältnis von Wahrnehmung, Medien und Raum, von Materiellem und Immateriellem, um einen Parcours seiner virtuellen Objekte fort. Dabei übernimmt das Areal die Rolle eines Generators und wird mit den Passant*innen selbst aktiver Bestandteil des Geschehens. Mit seinen dreidimensionalen Kunstwerken entführt Kogler die Besucher*innen, die sich auf seine Werke mittels Smartphone einlassen, in eine Welt voller Überraschung, Phantasie und Poesie.

Seine am Wege positionierten Installationen und Werke existieren dabei nur durch die von den Besucher*innen individuell bestimmten Zeitspannen, sind temporäre Handlungs- und Erlebnisformen, immaterielle Raum- und Zeitphänomene.

Nach der jahrelangen Nutzung des unter Denkmalschutz stehenden Jugendstilensembles auf der Baumgartner Höhe durch den Wiener Gesundheitsverbund, wird dieses nun zur Entwicklung an die Otto Wagner Areal Revitalisierungs GmbH (kurz OWA), eine Tochter der WSE Wiener Standortentwicklung GmbH, übertragen.

„Das Otto Wagner Areal soll langfristig eine Heimstätte für Wissenschaft, Bildung und Kultur werden. Unser Auftrag ist es nun in diesem einzigartigen Ensemble mit seinem wertvollen Grünraum und unter Berücksichtigung der Gedenkfunktion und in Übereinstimmung mit der 2013 abgeschlossenen Mediation einen Ort für alle hoch über der Stadt zu schaffen“, so Mag. Josef Herwei, Geschäftsführer der WSE Wiener Standortentwicklung GmbH. „Bereits jetzt ist das Areal auch eine kulturelle Spielstätte. Kunst ist somit alles andere als eine Fremdkörper im wunderbaren Ensemble des Otto Wagner.“

Mit dem virtuellen Ausstellungsformat „Mixed Reality“ des international bekannten österreichischen Künstlers Peter Kogler öffnet die OWA das Areal für eine kulturelle Zwischennutzung. Neben der virtuellen Eröffnungsausstellung sind dieses Jahr noch weitere künstlerische Formate geplant.

Die App Wikar wurde in einer Zusammenarbeit von DARIAH EU, Cyprus Institute und University of Illinois at Urbana Champain und Colter Weihmeier programmiert.

Das Projekt „Mixed Reality“ von Peter Kogler wird im Auftrag der Otto Wagner Areal Revitalisierungs Gmbh und mit Unterstützung des Bundesministerium für Kunst, Kultur, öffentlicher Dienst und Sport von der BEAMY.space Gmbh produziert.

Erreichbarkeit:
Otto Wagner Areal
Baumgartner Höhe 1, A-1140 Wien
Erreichbar mit dem Autobus 47A oder 48A – Station Klinik Penzing / Baumgartner Höhe oder Sanatoriumstraße 2

Termin

Nerz Techleben
Zwischennutzung, digitale Skulptur, Augmented Reality, Peter Kogler
Dienstag, 08.08.2023 11:00
bis Dienstag, 31.10.2023
Otto Wagner Areal
Baumgartner Höhe 1
1140 Wien
Merken
Links
Schließen
Zum eSeL Twitter Kanal


Mehr Informationen finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung
Schließen
Zur eSeL Facebook Page


Mehr Informationen finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung
Die Webanalyse durch Google Analytics wurde deaktiviert.