Erzählungen. Beiträge zur Geschichte der Konservierung–Restaurierung

Donnerstag, 29. September 2022 - 09:00 Uhr

Akademie der bildenden Künste Wien
Ort: Semper Depot

Fabia Podgorschek Fabia Podgorschek
Das Symposium ist eine Zusammenschau unterschiedlicher Erzählstränge über die Anfänge der Konservierung–Restaurierung im Spannungsfeld künstlerischer, handwerklicher und wissenschaftlicher Praktiken.

Unter dem weiten Begriff „Geschichte der Restaurierung” werden über 25 Vortragende über ihre Forschung berichten. Die Beiträge befassen sich nicht nur mit einer großen Palette an Fachbereichen – von archäologischen Bodenfunden über Gemälde, Buch und Papier bis hin zu Stuckmarmor, Stein und Wandmalerei –, sondern decken auch thematisch viele unterschiedliche Aspekte wie historische Restaurier- und strahlungstechnische Untersuchungsmethoden, Oral history oder die Entstehung und Entwicklung von Ausbildungsstätten ab. Darüber hinaus bietet das Programm geographisch eine große Vielfalt. Die Referate werden uns nach Dänemark, Deutschland, Kroatien, Österreich, in die Türkei und nicht zuletzt in die USA (ent)führen.

Ziel des Symposiums ist eine Zusammenschau unterschiedlicher Erzählstränge über die Anfänge einer Disziplin, die schon in ihrer Entstehungszeit im Spannungsfeld künstlerischer, handwerklicher und wissenschaftlicher Praktiken und Wissenskulturen stand und sich daraus zu dem Fach entfaltete, das wir heute als Konservierung-Restaurierung bezeichnen.

Teilnahmegebühren: 100 Euro/2 Tage; 60 Euro/1 Tag, 25 Euros/2 Tage für Studierende
Anmeldung ab dem 1. Juni 2022 möglich.


Programm

Donnerstag, 29. September 2022
9:00-9:30 Opening Words

9:30-09:50 Joyce Hill Stoner and Rebecca Rushfield: Filling the gaps of our conservation past with oral histories

09:50-10:10 Andreas Filipovic: Die Geschichte der Konservierung-Restaurierung in Österreich und das Audiovisuelle Archiv. Videographierte Erzählungen zwischen Expert:inneninterviews und Biographiearbeit

10:10-10:30 Magdalena Schindler: Erzähltes zählbar machen. Qualitative und quantitative Erhebungen zur Entwicklung der Wandmalereirestaurierung in Österreich

10:30-11:00 Discussion

11:00-11:30 Coffee Break

11:30-11:50 Markus Santner: Anfänge „wissenschaftlicher“ Restaurierung

11:50-12:10 Sagita Mirjam Sunara: The influence of ZvonimirWyroubal (1900 – 1990) on the development of conservation-restoration profession in Croatia from the 1940s to the 1960s

12:10-12:30 Manfred Koller: Pioniere von damals: Wandmalereirestauratoren in Österreich vom Wiederaufbau bis zum Methodenwandel (1940 – 1980)

12:30-13:00 Discussion

13:00-14:00 Lunch Break

14:00-14:20 Katharina Fuchs: Viennese Scagliola Interiors – Conservation history and future perspectives

14:20-14:40 Mandy Snethlage: Entwicklungsgeschichte der Natursteinkonservierung und -restaurierung in Deutschland nach dem zweiten Weltkrieg

14:40-15:00 Alexandra Czarnecki: Das gipserne Originalmodell der „Prinzessinnengruppe“ von Johann Gottfried Schadow

15:00-15:30 Discussion

15:30-16:00 Coffee Break

16:00-16:20 Deborah Schorsch: “I myself should go crazy trying to do it:” Egyptian Antiquities and Conservation Practice at The Metropolitan Museum of Art

16:20-16:40 Barbara Rankl: Etablierung der Konservierung-Restaurierung von Steinobjekten und Denkmälern an der archäologischen Stätte Ephesos (Türkei) im Kontext zeitgeschichtlicher Entwicklungen

16:40-17:00 Eike Stöcker, Ronja Schuleri, Rebecca Tehrani, Markus Santner: Römische Wandmalereifragmente als Zeugnis musealer Restaurierungspraxis

17:00-17:30 Discussion

Freitag, 30. September 2022
9:00-9:20 Kathrin Kinseher: „Die Frage der Konservierung und Restaurierung von Gemälden ist nur das letzte Kapitel der Frage der Maltechnik überhaupt ...“

9:20-09:40 Monika Kammer: „Einblicke in die Geschichte der kunstwissenschaftlichen Radiografie“

09:40-10:00 Elizabeth Walmsley: X-rays for a 20th C American collector: Alan Burroughs’ shadowgraphs for Samuel H Kress

10:00-10:30 Discussion

10:30-11:00 Coffee Break

11:00-11:20 Beate Murr: Der erste kunstwissenschaftliche Kongress in Wien und seine Folgen für die Konservierung und Restaurierung

11:20-11:40 Sophie Schneider: Enquete zur Konservierung von Kunstgegenständen an der Akademie der Wissenschaften 1904

11:40-12:00 Uwe Peltz: Luft und Licht – frühe Impulse zur präventiven Konservierung aus den Berliner Museen

12:00-12:30 Discussion

12:30-13:30 Lunch Break

13:30-13:50 Pierre Leveau: Austria's contribution to the institution of conservation-restoration in the interwar period

13:50-14:10 Sigrid Eyb-Green: The Early Years: Establishing a Formal Academic Training in Art Conservation at the Academy of Fine Arts Vienna

14:10-14:30 Ingelise Nielsen: Training in paper conservation in Denmark

14:30-15:00 Discussion

15:00-15:30 Coffee Break

15:30-15:50 Catherine Bouvier: Mit den Aufgaben wachsen: Einflussfaktoren auf die Entwicklung konservatorisch-restauratorischer Methoden in Österreich dargestellt am Beispiel des Papierzerfalls

15:50-16:10 Theresia Burkheiser: Ein Beitrag zur Geschichte der Buchrestaurierung – die k.k. Hof, sowie Nationalbibliothek in der Zeit von 1899-1939

16:10-16:30 Almuth Corbach: Das Entstehen der Restaurierungsabteilung der Herzog August Bibliothek Wolfenbüttel

16:30-17:00 Discussion and Closing Remarks

Termin

Uhu Diskurs
Symposium, Konservierung, Restaurierung
Donnerstag, 29.09. 09:00
bis Freitag, 30.09.
Akademie der bildenden Künste Wien

Location:
Semper Depot
Lehargasse 6-8
1060 Wien
Merken
Links
Schließen
Zum eSeL Twitter Kanal


Mehr Informationen finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung
Schließen
Zur eSeL Facebook Page


Mehr Informationen finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung
Die Webanalyse durch Google Analytics wurde deaktiviert.