CHICKS* freies performancekollektiv – Deep Dancing

Freitag, 11. März 2022 - 19:00 Uhr

brut
Ort: brut nordwest

Paula Reissig Paula Reissig
imagetanz 2022
CHICKS* freies performancekollektiv – DEEP DANCING
Interaktive Performance / Uraufführung /
Timeslots in deutscher oder englischer Sprache
PREISE: 18 € / 14 € / 9 €

Freitag, 11. März 19:15–20:15 Uhr: in deutscher Sprache für blinde Personen und Personen mit Seheinschränkung / 19:30–20:15 Uhr / 20:45–21:30 Uhr: in deutscher Sprache / Samstag, 12. März & Sonntag, 13. März: 13:30–14:30 Uhr: in deutscher Sprache für blinde Personen und Personen mit Seheinschränkung 13:45–14:30 Uhr / 15:00–15:45 / 16:15–17:00 Uhr / 19:30–20:15 Uhr / 20:45–21:30 Uhr: in deutscher Sprache 19:30–20:15 Uhr / 20:45–21:30 Uhr: in Englisch

Dance as you are! CHICKS* laden dazu ein, in Kleingruppen und One-to-one-Begegnungen mit den Künstler*innen tief in persönliche Erfahrungen mit Tanz einzutauchen. Das interaktive Theaterformat DEEP DANCING erprobt Formen des Paartanzes und des Diskurses über das Tanzen in Zeiten des Patriarchats. Dabei entwerfen die Teilnehmer*innen gemeinsam mit den Künstler*innen queerfeministische Utopien und erproben Tanz als widerständiges Werkzeug, Wohlfühlort und performative Traumatherapie zugleich. Wollen wir tanzen? Und wenn ja, wie?

Die Performer*innen und die Teilnehmer*innen verhandeln in Einzelbegegnungen und kleinen Gruppen Fragen zum Thema Paartanz und Führung und suchen gewaltfreie Umgangsweisen miteinander. Wie wird getanzt, wenn es keinen cis-männlichen* Part gibt, der die Führung übernehmen soll? Welche Geschlechterrollen können wir im Tanz etablieren, verwerfen, diskutieren? Wie wollen wir uns begegnen, wenn wir Verletzungen vermeiden möchten? DEEP DANCING ist feministische Flirtschule, auf Konsens beruhendes Begegnungsformat und Discofox-auf-Distanz-Kurs, eine Schieb- und Stolperübung, monogamiekritisches Verpaarungsritual und machtverhandelndes Gesprächsformat im Tanz. DEEP DANCING ist ein hochexklusives und -sensibles Date mit CHICKS* und ein Engtanz mit dir selbst!

INFO: Vorstellungen können in deutscher oder englischer Sprache gebucht werden.
Eine Vorstellung pro Tag wird für blinde Personen und Personen mit Seheinschränkung angeboten. Diese Vorstellung ist in deutscher Sprache und beinhaltet zusätzlich eine Tastführung durch den Performanceraum.

CHICKS* freies performancekollektiv vereinen diverse Expert*innen und interdisziplinäre Künstler*innen im Gedanken eines queerfeministischen Netzwerks. In intensiven Rechercheprozessen suchen CHICKS* nach dem Gemeinsamen in ihren unterschiedlichen Lebensrealitäten, nach dem, was sie umtreibt, was sie loswerden, was sie ändern wollen. CHICKS* sind queerfeministisch. Sie hinterfragen gesellschaftliche Bilder von Gender, Sexualität und Macht. In ihren Performances verknüpfen sie interaktive und installative Begegnungsformate mit einem Bildertheater der Objekte und Atmosphären. CHICKS* entwickeln Theaterperformances und interaktive Performanceformate. Außerdem veranstalten CHICKS* Workshops, Seminare und Fortbildungen in den Bereichen queerfeministische und sexuelle Bildung mit Mitteln des performativen Theaters für Jugendliche und Erwachsene, Profis und Lai*innen.
https://www.chicksperformance.de/

Konzept, Durchführung CHICKS* freies performancekollektiv Performance Kübra Sekin, Marilyn Nova White, Simone Ehlen, Thordis M. Meyer Künstlerische Leitung, Ausstattung, Performance Gianna Pargätzi, Marietheres Jesse Skulpturen Antigoni Tsagkaropoulou Bunny Kostüme Anne Fidler Assistenz Ausstattung, Produktion Anna Konrad Technische Leitung, Lichtdesign Ricarda Schnoor Sound Lola Tseytlin Anfertigung Skulpturen Irina Probeygolova, Despoina Sarakinioti Dramaturgische Beratung Laura Kallenbach Produktion Miriam Glöckler Dank an Mikah Heitkötter, Mara Martínez

Eine Koproduktion von CHICKS* freies performancekollektiv und FREISCHWIMMEN, die Produktionsplattform für Performance und Theater, getragen durch brut Wien, FFT Düsseldorf, Gessnerallee Zürich, HochX Theater und Live Art München, LOFFT Leipzig, Schwankhalle Bremen, SOPHIENSÆLE Berlin und Theater Rampe Stuttgart, unter Geschäftsführung der SOPHIENSÆLE GmbH. Gefördert vom Fonds Darstellende Künste aus Mitteln der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien. FREISCHWIMMEN wird ermöglicht im Rahmen des Programms „Verbindungen fördern“ des Bundesverbands Freie Darstellende Künste, gefördert von der Beauftragten der Bundesregierung für Kultur und Medien.

Termin

Tauben Loge
imagetanz, Tanz, Choreographie, Performance, Einzelbegegnungen
Freitag, 11.03. 19:00
bis Sonntag, 13.03.
brut

Location:
brut nordwest
Nordwestbahnstraße 8-10
1200 Wien
Merken
Links
Schließen
Zum eSeL Twitter Kanal


Mehr Informationen finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung
Schließen
Zur eSeL Facebook Page


Mehr Informationen finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung
Die Webanalyse durch Google Analytics wurde deaktiviert.