Helmut & Johanna Kandl: Viva Archiva!

Samstag, 06. November 2021 - 09:30 Uhr

Landesgalerie Niederösterreich

Helmut & Johanna Kandl Helmut & Johanna Kandl
Die Landesgalerie Niederösterreich lädt zur Eröffnung der Ausstellung Helmut & Johanna Kandl. Viva Archiva!.

Helmut & Johanna Kandl verfügen über ein faszinierendes Privatarchiv. Aus diesem Fundus schöpfen sie für ihre künstlerische Arbeit. Die Ausstellung entsteht in enger Zusammenarbeit mit dem Künstlerpaar, sie gibt einen vielfältigen Einblick in seine Arbeitsweise.

Programm:
Eröffnung
11:00 Uhr

BEGRÜSSUNG
Christian Bauer, künstlerischer Direktor Landesgalerie Niederösterreich

ZUR AUSSTELLUNG
Günther Oberhollenzer, Kurator Landesgalerie Niederösterreich

ERÖFFNUNG
Martina Diesner-Wais, Abgeordnete zum Nationalrat
in Vertretung von Landeshauptfrau Johanna Mikl-Leitner

Im Anschluss lädt die Landesgalerie Niederösterreich zu einem Glas Wein
aus den Kellern des Weingutes SALOMON UNDHOF.

Die Schau ist bis 17.00 Uhr bei freiem Eintritt zugänglich.

Teilnahme an der Eröffnungsveranstaltung von 10.00-13.00 Uhr nur mit negativem Corona-Nachweis entsprechend der 3-G Regel (getestet, geimpft, genesen) und Registrierung.

Anmeldung:
Wir bitten um Ihre verbindliche Anmeldung zur Eröffnung und zum Shuttlebus bis 02.11.2021 über unsere Anmeldeplattform.
Es gilt das First-Come-First-Served-Prinzip.

Shuttlebus:
Abfahrt Wien-Krems 09.30 Uhr (Josef-Meinrad-Platz / Burgtheater)
Abfahrt Krems-Wien 14.00 Uhr (Museumsplatz, vor der Kunsthalle Krems)
€ 15 Hin- und Rückfahrt (Ticket im Bus)

COVID-19:
Teilnahme nur mit negativem Corona-Nachweis entsprechend der 3-G Regel (getestet, geimpft, genesen).
Anmeldung und Registrierung erforderlich.
Es gilt die aktuelle Verordnung am Veranstaltungstag.
Details zu den aktuellen COVID-Schutzmaßnahmen.

***

Helmut & Johanna Kandl zählen zu den zentralen österreichischen Künstlerpersönlichkeiten. Die kritische Beobachtung von wirtschaftlichen und sozialen Phänomenen und ihren Auswirkungen auf das tägliche Leben steht im Fokus ihrer Arbeit. Helmut & Johanna Kandl verfügen über ein faszinierendes Privatarchiv mit Tausenden von Fotos und Büchern, viel Videomaterial, Zeitungsausschnitten, Tonaufnahmen, Objekten und Relikten. Die Dinge sammelte das umtriebige Künstlerpaar im Laufe der Zeit durch Recherchetätigkeiten und damit verbundene Reisen an. Aus diesem Fundus schaffen Helmut & Johanna Kandl künstlerische Arbeiten, manchmal erst nach Jahren, manchmal auch zu einem völlig neuen Thema. In ihren multimedialen Ausstellungssettings verschwimmen die Grenzen zwischen Recherchearbeit, Dokumentation und künstlerischer Reflexion.

Die Ausstellung gibt Einblick in die Schätze des Künstlerpaars und bringt so manch Unbekanntes zum Vorschein. Fotografien, Gemälde, Videos, Texte und gesammelte Gegenstände verdeutlichen die vielfältige Arbeitsweise von Helmut & Johanna Kandl. Ihr neuer Film Pecher und Köhler, Schönbrunner Gelb und Kremser Weiß ist in der Schau das erste Mal zu sehen. In poetischen Aufnahmen setzt er die Gewinnung von Malmaterialien mit ihrer Verwendung im Atelier in stimmungsvolle Beziehungen.

Der Bogen der Bezüge geht von der Ausstellung Wachau Bild, die 1996 von der Kunsthalle Krems in der Minoritenkirche in Stein ausgerichtete wurde, über die Beschäftigung mit ex-sozialistischen Ländern in Europa bis hin zu der in letzter Zeit starken Auseinandersetzung mit der Entstehung und Verwendung von Materialien für die Malerei.

Die Ausstellung findet in enger Abstimmung mit dem Kunsthaus Graz statt, das Helmut & Johanna Kandl ab Ende November 2021 eine Ausstellung mit dem Titel Helmut & Johanna Kandl. Palette widmet.

Kurator: Günther Oberhollenzer

Termin

eSeLs Neugierde
Eröffnung, freier Eintritt, Shuttlebus, Johanna Kandl, Helmut Kandl
Samstag, 06.11. 09:30
bis Sonntag, 20.02.2022
Landesgalerie Niederösterreich
Museumsplatz 1
3500 Krems
Shuttlebus ab Wien Josef-Meinrad-Platz / Burgtheater
Merken
Links
Schließen
Zum eSeL Twitter Kanal


Mehr Informationen finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung
Schließen
Zur eSeL Facebook Page


Mehr Informationen finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung
Die Webanalyse durch Google Analytics wurde deaktiviert.