Wiedereröffnung Gemäldegalerie

Mittwoch, 01. Juli 2020 - 10:00 Uhr

Akademie der bildenden Künste Wien

Das verlorene Paradies, 2019,Öl auf Leinwand © Christine Schlegel Foto: Erich Hussmann Das verlorene Paradies, 2019,Öl auf Leinwand © Christine Schlegel Foto: Erich Hussmann
Korrespondenzen BOSCH & SCHLEGEL
Christine Schlegel: Reservate abtrünniger Engel
*Verlängert bis 27. September 2020*

Wiedereröffnung: 1. Juli 2020, Gemäldegalerie der Akademie der bildenden Künste Wien zu Gast im Theatermuseum, Lobkowitzplatz 2, 1010 Wien, Öffnungszeiten: Täglich außer Dienstag 10 bis 18 Uhr

Für die Korrespondenzen schuf Christine Schlegel sechs neue Bilder in intensiver Auseinandersetzung mit Bosch. Sie liebt das Absurde, ist dem versteckten Widersinn von Behauptungen und Darstellungen auf der Spur. »Reservate« nennt sie die Aufbewahrungsorte in ihrer Kunst, »kuriose, kreative Schutzräume für Gedanken und Empfindungen«, wie sie selbst sagt. Der Untertitel der Ausstellung spielt darauf an, aber natürlich auch auf Boschs Weltgerichts-Triptychon. Die Ausstellungsreihe zeigt Korrespondenzen zwischen dem Werk des niederländischen Malers und dem anderer Künstler_innen auf und setzt in regelmäßiger Folge Kunstwerke zu seinem Weltgerichts-Triptychon in Beziehung.

Termin

Maultier Kunst
Korrespondenzen, Christine Schlegel, Hieronymus Bosch
Mittwoch, 01.07. 10:00
bis Sonntag, 27.09.
Akademie der bildenden Künste Wien

Location:
Theatermuseum
Lobkowitzplatz 2
1010 Wien
Gemäldegalerie zu Gast
Merken
Links
Schließen
Zum eSeL Twitter Kanal


Mehr Informationen finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung
Schließen
Zur eSeL Facebook Page


Mehr Informationen finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung
Die Webanalyse durch Google Analytics wurde deaktiviert.