Renate Bertlmann

Mittwoch, 19. Februar 2020 - 19:00 Uhr

Belvedere

Discordo ergo sum, Austrian Pavillon, BiennaleArte 2019 © Renate Bertlmann, Foto: Sophie Thun Discordo ergo sum, Austrian Pavillon, BiennaleArte 2019 © Renate Bertlmann, Foto: Sophie Thun
Das Belvedere präsentiert 2020 in der Reihe CARLONE CONTEMPORARY die Arbeit der Multimediakünstlerin Renate Bertlmann für den österreichischen Pavillon der Biennale von Venedig 2019: ein Feld roter Messer-Rosen. Sie zeigt sinnliche Blumen aus Muranoglas mit messerscharfen Klingen im Blütenkelch. Der Gegensatz zwischen Fragilität und Aggression weist Parallelen zur Dualität der Fresken im Carlone-Saal des Belvedere auf.

Kuratiert von Felicitas Thun-Hohenstein.

Für die Ausstellung ab Februar 2020 im Oberen Belvedere entwickelte die österreichische Künstlerin eine eigene Variante ihres Biennale-Beitrags. Streng rasterförmig angeordnete rote Muranoglasrosen zieren den üppig freskierten Carlone-Saal des Schlosses. Der Gegensatz zwischen Fragilität und Aggression zeigt Parallelen zur Dualität der Fresken im barocken Ambiente. Klingen ragen aus jedem einzelnen Blütenkopf – die scheinbar zerbrechlichen Blumen sind nicht schutzlos ausgeliefert, sie selbst stehen für Gefahr. Der bereits im Titel proklamierte Widerspruch materialisiert sich physisch im Raum.

Termin

eSeLs Neugierde
Biennale, österreichischer Pavillon
Mittwoch, 19.02. 19:00
bis Sonntag, 30.08.
Belvedere

Prinz Eugen-Straße 27

1030 Wien
Merken
Links
Schließen
Zum eSeL Twitter Kanal


Mehr Informationen finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung
Schließen
Zur eSeL Facebook Page


Mehr Informationen finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung
Die Webanalyse durch Google Analytics wurde deaktiviert.