#eSeLSCHWARM HaHn: Offspaces als Public Spaces

Foto #eSeLSCHWARM HaHn (Neslihan Kiran): SUGIBERRY - So What (9.7. - 14.8.2021, Magazin) Foto #eSeLSCHWARM HaHn (Neslihan Kiran): SUGIBERRY - So What (9.7. - 14.8.2021, Magazin)


Das Eine am Praterstern, das Andere in der Nähe des Hauptbahnhofs – die Verbindung liegt im öffentlichen Raum. Beide Orte, zwei Galerien, strahlen ihre Präsenz in die Öffentlichkeit aus: Das philomena+ in der Heinestraße agiert mit Kunst im öffentlichen Raum. Das MAGAZIN in der Weyringergasse öffnet sein Fenster und stellt eine Verbindung mit dem Gehsteig und der ausgestellten Rauminstallation her.


Das MAGAZIN ist ein Ort für zeitgenössische Architektur und es werden Architekt:innen dazu eingeladen, nicht nur ihre architektonischen Projekte im klassischen Ausstellungsformat zu zeigen, sondern auch im Ausstellungsraum zu intervenieren. Die Idee des MAGAZIN ist es, den eingeladenen Architekt:innen einen Raum zu geben, um für die Ausstellung etwas zu erschaffen, dass ihre Architektur widerspiegelt.


Die aktuelle Rauminstallation ist von SUGIBERRY, einem Architekturbüro aus Brüssel, gegründet von Johannes Berry und Mayu Takasugi. Sie stellen für ihre Rauminstallation eine Kombination aus unterschiedlichen, sich ergänzenden Materialien her und verwenden die Materialien wieder, die aus der vorangegangenen Ausstellung stammen.


Dadurch ist im Hauptraum eine Bar-Situation mit einem langen Tresen entstanden, die den gesamten, im Untergeschoss liegenden, Raum einnimmt. Mit Sitzmöglichkeiten und einer Treppe in das Erdgeschoss, hin zur Straße, wird eine Verbindung zwischen öffentlichen Raum und der Rauminstallation hergestellt. Die Materialien der Installation sind marmoriertes Kork und lasierte OSB-Platten, die durch die Bearbeitung eine Ähnlichkeit vorweisen und im hinteren Raum mit weiteren Materialstudien beziehungsweise Kombinationen präsentiert werden.


Foto #eSeLSCHWARM HaHn (Neslihan Kiran): philomena+ Foto #eSeLSCHWARM HaHn (Neslihan Kiran): philomena+


Das philomena+ ist eine Plattform für Kunst und Architektur im öffentlichen Raum in der Heinestraße am Praterstern und bietet Artist Residencies für Künstler:innen aus West Asien und Nord Afrika (WANA Region) an. Die aktuelle Ausstellung „Banal Complexities“ präsentiert Interventionen im öffentlichen Raum und die Künstler:innen interagieren mit Lokalen oder Nachbar:innen aus der Gegend. Der Künstler und aktuelle Resident Bassem Yousri hat sich in einem Dokumentarfilm mit einer Rotlichtbar in unmittelbarer Nähe beschäftigt und Maria, eine Sexarbeiterin, durch Konversationen über verschiedene Themen in den Mittelpunkt der Dokumentation gesetzt. Der Austausch zwischen den beiden Fremden, die sich für das künstlerische Projekt begegnet sind, wird diesen Samstag im Cafe Else gezeigt. Im Zuge einer weiteren Zusammenarbeit von Bassem Yousri mit dem Künstler Oscar Cueto wurden Erzählungen der Bewohner:innen des zweiten Wiener Gemeindebezirks auf kleine Holztafeln übersetzt und im philomena+ Schaufenster gezeigt.


Die Intervention „Intimate Body Machine“ von Lisa Großkopf und Soukaina Joual ist ein Parcours zu öffentlichen Personenwaagen, die für die Ausstellung in verschiedenen Orten aufgestellt wurden.


Beide Ausstellungsräume haben nicht nur unser Interesse, sondern auch die der Nachbar:innen zu sich gezogen - im philomena+ durch die künstlerische Auseinandersetzung mit der Umgebung oder im MAGAZIN, durch das persönliche Interesse als ein Ort des Geschehens.


eSeLSCHWARM HaHn: Magazin & Philomena+

Schließen
Zum eSeL Twitter Kanal


Mehr Informationen finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung
Schließen
Zur eSeL Facebook Page


Mehr Informationen finden Sie in unserer Daten­schutz­erklärung
Die Webanalyse durch Google Analytics wurde deaktiviert.