x
raumstation

Kommunikatorator

Als Sieger des offenen GAZEBO-Wettbewerbs zur Vorplatzgestaltung des WerkzeugH lädt die Kunstgruppe raumzeug mit ihrer Installation „Kommunikatorator“ von Juli bis September 2011, den öffentlichen Raumes als Kommunikationsort zu nutzen und regt zum Austausch an.

Der Kommunikatorator ist eine temporäre hölzerne Dreiecks-Installation, die in ihrer Form den spitzen Vorplatz des werkzeugH zitiert und Kommunikationshandlungen initiiert.

Das Potenzial des Ortes als spontaner Begegnungsort oder gewollter Treffpunkt wird hier entsprechend der Raumphilosophie der Kunstgruppe sichtbar und in inszenierten Kommunikations-Abstufungen erfahrbar gemacht.

„Kommunikation hilft!“ Gemäß diesem Vorsatz erschließt sich die temporäre Installation dem Passanten und eröffnet im Nexus des spielerischen, kommunikativen Herantastens dialogische und monologische Dimensionen. Der Kommunikatorator fungiert als Transmitter und lädt zur aktiven und schrittweisen Überwindung kommunikativer Distanzzonen ein.

raumzeug

raumzeug wurde 2008 von Felix Lüdicke und Korbinian Lechner in Wien gegründet. Seit ihrem gemeinsamen Landschaftsarchitektur- Studium an der TU München entwickelt raumzeug von Wien und München aus Projekte im und für den öffentlichen Raum.

raumzeug beschäftigt sich mit dem Aufspüren, Analysieren und Bespielen von öffentlichen Freiräumen. Aus der Analyse des Ortes generiert sich ein inhaltliches, räumliches und soziales Konzept. Der Analyse wird im Entwurf eine humorvolle Leichtigkeit gegenübergestellt. Das Moment der Willkür wird dabei zum Impuls in der analytischen Planung des Ingenieurs.