x
Christian Eisenberger
- Litfasssäule Ort: Straßenecke Grohgasse / Schönbrunner Straße 61 Christian Eisenbergers eigenwillige „Litfass-Säule“ dient als Informationsstelle über laufende und kommende Projekte. Sie ist eine eigenständige skulpturale Setzung des Künstlers und Ausstellungsfläche für seine eigenen Arbeiten, lädt zugleich zu Hinzufügungen aus der Nachbarschaft ein und dient als Informationspunkt über die GAZEBO-Projekte. Nicht zuletzt ist sie ein ironischer Kommentar auf den zunehmenden Mangel an kostenlosen Gestaltungs- wie Ankündigungsmöglichkeiten im öffentlichen Raum. Fotos Litfass-Säule Biografie Christian Eisenberger geb. 1978 in Graz. Lebt und arbeitet in Wien und Semriach, Steiermark Zahlreiche, teilweise anonyme Arbeiten im öffentlichen Raum und Projekte (Auswahl): “Malerei – Prozess & Expansion”, MUMOK Wien (2010), “Street & Studio”, Kunsthalle Wien (2010), Temporäre Installation, „selected: 10 years of “ (2009), Il Giardino di Daniel Spoerri, Pescina, Italien (2008), „40 Tage Leben/Arbeiten/Fasten“, Kirche St. Andrä, Graz (2007), Barbara Kraus’ „Fuck all that Shit!“ (Bühnenbild) Impulstanz, Kasino am Schwarzenbergplatz Wien (2006), Initiator und Direktor der „K2 Kunsthalle Semriach”, gemeinsam mit Bernhard Humting (seit 2002). Einzelausstellungen: Galerie Konzett (Wien), Galerie Lisi Hämmerle (Bregenz), Galerie Altnöder (Salzburg), Arve Opdahl (Berlin), Projektraum Viktor Bucher (Wien), Galéria Mladých / Nitrianska Galéria (Nitra, Slowakei), Künstlerhaus (Wien) sowie zahlreiche internationale Ausstellungsbeteiligungen. courtesy Galerie Philipp Konzett, Wien & Teapot Galerie, Köln Kuriert von: eSeL