x
 
 
Donnerstag, 29.9.2016

eSeL SHOW #1: Was ist Kunst?


eSeL SHOW: Was ist Kunst? from eSeL.at

Ein unregelmäßiges Videoformat zwecks eSeL Erkenntnisverdichtung

Inhalte: eSeL
Schnitt & Kamera: Magdalena Fischer
Kostüm: Judith Kästner
Musik: BRUCH (Walking Paradox)
Fotos. eSeL Lorenz Seidler
(c) eSeL.at 2016

ps. i think we got a few of the credits a bit wrong. Will be fixed soon.. >:e)

pps. Hope you enjoy




eSeL SHOW #2: Rollenbilder (Künstler-Innen)



eSeL SHOW #2: Rollenbilder (Künstler-Innen) from eSeL.at

eSeL SHOW. Ein unregelmäßiges Videoformat zwecks eSeL Erkenntnisverdichtung

Inhalte & Fotos: eSeL (Lorenz Seidler)
feat. Sylvia Steinek & Cosmo

Schnitt & Kamera: Magdalena Fischer
Ton: Thomas Trabitsch
Sound Mastering: Lukas Hofer

Musik: BRUCH (Walking Paradox)
Kostüm: Judith Kästner

(c) eSeL.at 2016




eSeL SHOW #3: Medienbildhauer



eSeL SHOW #3: Medienbildhauer from eSeL.at

eSeL SHOW. Ein unregelmäßiges Videoformat zwecks eSeL Erkenntnisverdichtung

von & mit:
eSeL (Lorenz Seidler)

Kamera & Schnitt:
Krokodil (Patrick Schabus)
Ton: Taube (Magdalena Fischer)
Grafik: PuMa (Manuel Platzer - Studio Hood)
Musik: Walking Paradox by BRUCH

eSeL-Kostüm: Judith Kästner
gefördert aus den Mitteln von SHIFT

(c) >:eSeL) 2016




eSeL SHOW #4: Publikum



eSeL SHOW #4: Publikum from eSeL.at

eSeL SHOW. Ein unregelmäßiges Videoformat zwecks eSeL Erkenntnisverdichtung

art audiences about audience participation

by
eSeL
(Lorenz Seidler)

mit
Zufallspublikum im Q21 / MQ

Ada Akkaya
Isabel
Lena Freimüller
Lino Freimüller
Rapovan Kubes
Manfred Rakousky
Marius
Overflo
Frida Tengvar

& großen Dank
an alle unbekannten spontanen Mitwirkenden
(Für Namensnennung bitte an esel@esel.at mailen!)

Kamera & Schnitt:
Krokodil
(Patrick Schabus)

Grafik:
PuMA
Manuel Platzer - Studio Hood

Musik
Walking Paradox
by BRUCH

eSeL-Kostüm:
Judith Kästner

gefördert aus den Mitteln von
SHIFT

(c) eSeL.at 2016




eSeL SHOW #5: Ambivalenzen



eSeL SHOW #5: Ambivalenzen from eSeL.at

eSeL SHOW. Ein unregelmäßiges Videoformat zwecks eSeL Erkenntnisverdichtung

art audiences about audience participation

by
eSeL
(Lorenz Seidler)


Kamera & Schnitt:
Krokodil
(Patrick Schabus)

Ton:
Akbar Muratov

Grafik:
PuMA
Manuel Platzer - Studio Hood

Musik
Walking Paradox
by BRUCH

eSeL-Kostüm:
Judith Kästner

gefördert aus den Mitteln von
SHIFT

(c) eSeL.at 2016
 
Mittwoch, 18.11.2015
#MIY Festival





Make­-It­-Yourself Aktionstage in der Electric Avenue - 21. & 22. November 2015

Am letzten Wochenende der VIENNA ART WEEK präsentieren und zelebrieren Kunst-und Kulturschaffende im quartier21 entlang der Electric Avenue ihren Enthusiasmus für Do­-It­-Yourself­-Kultur, Self­-Publishing und den Drang, die Dinge selbst in die Hand zu nehmen.

Now form a band! Now print a zine! Now build your own scene!

Projektpräsentationen, Workshops und das gemeinsame Nachdenken darüber, welche Rolle Museen in einer Kultur der Selbstermächtigung spielen könnten.

Ergänzend zum umfassenden Workshops und Präsentationen und den offenen Künstlerateliers der Artists­-in­-Residence­-Studios beim OPEN STUDIO DAY laden das quartier21 und die eSeL REZEPTION erstmals zum "Self Publishing Saturday":

Entlang der gesamten Electric Avenue können im Eigenverlag veröffentlichte Bücher, selbst publizierte Zines und weitere Publikationen kostenlos präsentiert, getauscht und verkauft werden.

Bring, trade & sell your own books, zines & publications!



Programm

Samstag, 21. November

10.00 ­- 19.00
Self Publishing Saturday
Bring, trade & sell your own books, zines & publications!
entlang der gesamten Electric Avenue
feat. ASIFAkeil, EIKON, eSeL.at, edition mono/monochrom, Say Say Say Inc., SRA, q/uintessenz, u.v.a.!

14.00­ - 20.00
TRANSFORMER im Raum D
DIY­Culture, Tapes, Vinyl, Zines, Coffee & Community
ab 14.00 SOYBOT "Bodypainting"­Workshop im Raum D

ab 16.00
Station Rose
Transferprozesse 2015 - from analog to digital & back again / Katalogpräsentation und Sound Performance

ab 17.00
CHESTO - At the Checkout - Hands on game presentation
Playful commentary on modern day society by Josef Wiesner & Felix Bohatsch / eSeL REZEPTION

19.00
q/uintessenz "Wir, Autoren unserer eigenen digitalen Vita"
Wir schreiben unsere Geschichte, Big Data interpretiert unser Leben.
Paneldiskussion im Raum D

20.00
Artistic Bokeh: SKAFANDER (The Spiritual Cyborg) - Peter Moosgaard
Exhibition Opening

Sonntag, 22. November

11.00­ - 13.00
School of Data ­Austria: Citizen Sensor Project
Surveying the city. Citizen scientists distill data out of their city. / Raum D

13.00 ­- 19.00
Mar Dixon's Museumcamp
im Raum D (via eSeL REZEPTION)


 
Mittwoch, 19.8.2015
eSeL: Fotosalon Seidler



Foto: Karola K.
(c) eSeL.at

eSeL: Fotosalon Seidler
27 - 30 August 2015

Christine König Galerie
Schleifmühlgasse 1a
1040 Vienna, Austria


Die Ausstellung "Fotosalon Seidler" bietet erstmals einen ausgewählten Einblick in eSeL´s umfassendes Fotoarchiv.
Unter dem Pseudonym "eSeL" dokumentiert und kommentiert Lorenz Seidler seit mehr als 15 Jahren aktiv das Kunst-Geschehen in Wien.
Fotokamera und Internetanbindung sind eSeL´s ständige Begleiter als aktiver Chronist der Wiener Kunstwelt im digitalen Wandel.

eSeL´s Augenmerk gilt den Menschen: Künstler, Betrachter und Zufallspublikum beim Umgang mit Kunst. Diese "Street Photography im Museum" eröffnet humorvolle Einblicke in entsprechende Gepflogenheiten und Milieus.

Die Serie "Machthaberer_innen" ergänzt im ersten Raum Großformate prominenter Protagonisten um fotografische Kommentare via Kleinformat. Im zweiten Raum werden erstmals abseits des Internets jene "eSeL Comic Collagen" gezeigt, die zu Fotoserien verdichtet über den Newsletter ("eSeL Mehl") und soziale Medien als "visuelle Narration" zum Querdenken über Kunst einladen. In einem eigens vor Ort gestalteten, umfassenden "Comic Collage Remix" an allen Wandflächen des dritten Galerieraums werden durch gezielte Anordnung neue Bedeutungen zwischen den Bildern hergestellt.

Der "Fotosalon Seidler" zeigt exemplarisch in den Räumen der Galerie wie Lorenz Seidler Zusammenhänge im Kunstfeld reflektiert und im Rahmen seines Wirkens als eSeL mit seiner umfassenden Kommunikationsinfrastruktur auch im digitalen Raum gestaltet.


PROGRAMM
Do, 27.8. - 19h Eröffnung (Event)
Fr, 28.8. - ab 18h "eSeL on demand" (Dialog)
Sa, 29.8. - 19.00h "Kunst & zamSpielen" (Community)



eSeL (Lorenz Seidler)
lebt und arbeitet in Wien und im Internet.
geb. 1974. Studium der Kunstgeschichte & Philosophie
eSeL REZEPTION, Museumsquartier Wien (seit 2011), Kunst im öffentlichen Raum Niederösterreich (Landesausstellung NÖ, 2013), GAZEBO. Galerie für öffentliche Räume (2010-2011), METAmART - Kunst & Kapital (Künstlerhaus Wien, 2011), Dockville Festival (Hamburg, 2011), Coded Cultures Festival (Yokohama, 2009), BELLEVUE - Das Gelbe Haus. (Linz, 2009), Hofburg tanzt (2009), OPEN UP Kommunikation (Tanzquartier Wien, 2008-2009), donaufestival Krems (2007 & 2008), ARTmART (2007 - 2010), UPDATE. Kunstrukturenutzen & schaffen (Künstlerhaus Wien, 2005), netznetz.net - Festival der Netzkulturen (2004), Maison Folie (Kulturhauptstadt Lille, 2004), e-basis-wien_MQ (2002-2003), Radio eSeL. Die Sendung mit dem Schaf (1999-2002), www.esel.at (seit 1999).


www.christinekoeniggalerie.com
www.esel.at
RSVP: www.facebook.com/events/1467576386893709

 
Mittwoch, 24.6.2015
Gruppe Or-Om: ESELECTIONS©





Gruppe Or-Om: ESELECTIONS©
in der eSeL REZEPTION

von 14.7.2015 bis 4.10.2015
täglich 10 bis 18 Uhr


in den bildern von eSeL Mehl KunsTermine finden sich formale und semantische neuheiten für die kunsttheorie, die es bisher nicht geben konnte.

der umgang mit so unterschiedlichen typen und arten von kunst, ( bühne, netzkultur, bildende kunst, theater, FineArts, performance, medienkunst usw.) durch deren grafische präsentation und dokumentation in einem kunstkalender führte bei ESEL zu einer souveränität im umgang mit dem material, die sich manchmal auch in den bildern auf eine art darstellt, die dem dokumentator selbst gar nicht bewusst sein muß.
zwei aspekte provozieren innovationen:

zum einen ist es die fotografische dokumentation des raumes, in welchem die kunst stattfindet. das bild über das kunstwerk im weitesten sinne von kunst im raum ergibt selbst ein neues kunstwerk mit oft hohen selbständigkeitswerten, verfremdungseffekten, surrealismen und semantischen überraschungen.

zum anderen integriert ESEL sehr oft betrachter im raum des dokumentierten kunstwerkes, ohne dass diese wissen, dass sie aufgenommen werden. diese heimliche einbettung des betrachters in das foto über ein kunstwerk im weitesten sinne geschieht oft mit witz, ironie und durch diskursive verschränkungen der posen des betrachters mit inhalten der kunstwerke, die sich im raum befinden. die heimlichkeit der integration des betrachters in das bild bedient einen dialogischen voyeurismus sowohl ESELs als auch des rezipienten von eSeL Mehl KunsTermine. der intime akt der kunstbetrachtung wird zur beute des peeping photographer, der diesen heimlichen augenblick zur erzeugung eines neuen kunstwerkes ausnützt, das auch dem voyeurismus des konsumenten des kunstkalenders eine teilhabe an der intimität ermöglicht.

in beiden fällen wird erreicht, was kunst ist: die überschreitung des nützlichen, die überwindung der ökonomistischen partialrationalität.

http://esel.cc/or-om_eselections
#eselections

ESELECTIONS© auf FLICKR https://www.flickr.com/groups/eselections
Website: http://portal.or-om.org
Projekte: http://or-om.org/projectswebsite.pdf
Mail: or-om@chello.at
Wikipedia: http://de.wikipedia.org/wiki/Gruppe_Or-Om

 
Mittwoch, 15.4.2015
eSeL REZEPTION presents Mar Dixon´s Museumcamp




Was kann, will oder auch darf das "Publikum" im Museum? Welche neuen Möglichkeiten bieten Smartphones und Internet? Und was wollen Sie im Museum? Ja, genau: Sie!

"Museumscamp" ist eine Museumskonferenz zum Anpacken und Mitmachen - und Spaß haben: ein partizipatives Symposiumsformat, bei dem Vorträge, Diskussionsrunden und Workshops erst gemeinsam vor Ort fixiert werden: Sie beschließen, wo sie zuhören, mitreden oder Ihre Vision für Museen im 21. Jahrhundert mit anderen diskutieren wollen. Nur eines ist fix: Es gibt Kuchen!

Mar Dixon, die quirlige Initiatiorin der legendären #AskACurator-Initiative auf Twitter bringt erstmals ihr lebendiges Konferenzformat mitten ins Museumsquartier Wien und erbringt erneut den Beweis wie neue Technologie dabei helfen kann Menschen über Museen ins Gespräch zu bringen. Zum Abschluß ihrer einmonatigen Artist-Residency in der eSeL REZEPTION im Q21 lädt die untriebige Twitterin (@MarDixon) ihr Netzwerk, das sie auf ihren Streifzügen durch Wiens Museumslandschaft geknüpft hat noch einmal zum großen Austausch: mit Ihnen. Ja, mit Ihnen!

Im Rahmen des "#MIY - Make it Yourself" - Festival in der Electric Avenue

Datum: Sonntag, 22.11.2015 von 13.00h bis 19.00h
Ort: Raum D & Electric Avenue - Q21 - Museumsquartier Wien, 1070 Wien

http://museumcamp.org
http://esel.at/museumcamp